+++ FAHNDUNG +++ Kölner Ringe Mann (31) von Schuss getroffen – Polizei jagt jetzt vor allem zwei Täter

+++ FAHNDUNG +++ Kölner Ringe Mann (31) von Schuss getroffen – Polizei jagt jetzt vor allem zwei Täter

Formel 2 in BarcelonaPrema-Team vermasselt Mick Schumacher ersten Saisonsieg

Neuer Inhalt

Mick Schumacher führte das Formel-2-Rennen in Barcelona an, wurde durch eine Taktikpanne aber am Ende nur Sechster.

von Oliver Reuter (reu)

Barcelona – Jetzt leidet auch Mick Schumacher (21) zunehmend unter seinem italienischen Team. Prema patzt genauso schlimm wie Ferrari. Nach Micks Inteam-Crash in Silverstone vermasselte ihm sein Formel-2-Rennstall in Barcelona durch eine falsche Boxentaktik den ersten Saisonsieg.

Mick Schumacher mit starker Schlussoffensive

In Führung liegend, ließen die Italiener den Sohn von Michael Schumacher (51) zu lange draußen, seine Reifen brachen ein und er wurde bis auf Rang 13 durchgereicht. Aber Schumi junior zeigte Kampfgeist und kämpfte sich in der Schlussoffensive nach der letzten Safety-Car-Phase noch auf Rang sechs vor.

Mick Schumacher startet als Dritter ins Sprintrennen

Dadurch sicherte sich Mick immerhin eine starke Ausgangsposition für  das Sprintrennen (Sonntag, 11.10 Uhr, Sky). Aufgrund der Reverse-Grid-Regel (umgedrehte Startreihenfolge der ersten Acht) startet er als Dritter.

Alles zum Thema Mick Schumacher

Mick Schumacher bleibt das Pech treu

Doch der Ärger über die Taktikpanne war groß. Mit einem Raketenstart schoss Mick von Rang fünf vor auf drei und griff sogar kurz nach der Führung. Die übernahm er in der 10. Runde, nachdem die Führenden an die Box gegangen waren. Doch Prema verfolgte eine alternative Strategie und zögerte den Reifenwechsel extrem lange heraus.

Mick Schumacher: Frust pur in Silverstone

Neuer Inhalt

Am Start zum Formel-2-Rennen in Barcelona rast Mick Schumacher vom fünften auf den dritten Platz.

Zu lange! Micks Reifen brachen ein und er lahmte nur noch um die Strecke. Die Box reagierte und holte ihn früher als geplant zum Wechsel. Mit den weichen Reifen kam er nur auf Rang 13 wieder heraus.

Crashs lösen Safety-Car-Phasen aus

Zwei Safety-Car-Phasen ließen das Feld in der Folge zusammenrücken, durch die restlichen Stopps der Konkurrenz rückte Schumacher vor auf Rang sieben und konnte kurz vor Schluss einen weiteren Platz gutmachen.

Micks Teamkollege Robert Shwartzman Zweiter

Das Rennen gewann der Japaner Nobuharu Matsushita (MP Motorsport) vor Schumachers Teamkollegen Robert Shwartzman (Russland) und dem Chinesen Zhou Guanyu (Uni-Virtuosi).

Schumachers Teamkollegen Robert Shwartzman fährt für toten Vater

Shwartzman kletterte mit nun 103 Punkten auf Rang zwei der Fahrerwertung hinter dem Briten Callum Illot (120), Mick (69) gehört zur Verfolgergruppe.