Vor Fans am Nürburgring? Vettel heiß auf Eifel: „Schon gespannt, wie das Wetter wird“

Nürburgring

Nach sieben Jahren Pause kehrt die Formel 1 noch in dieser Saison an den Nürburgring zurück. Das Foto zeigt Rubens Barrichello (vorne) und Michael Schumacher (hinten) bei der Zieleinfahrt am 23. Juni 2002.

Nürburg – „Nürburgring! Das ist ja eine tolle Überraschung! Doch noch ein Grand Prix in Deutschland.“ Auch Sebastian Vettel (33) freut sich natürlich auf die Rückkehr der Formel 1 in die Eifel.

Und wünscht sich wohl auch, was Nürburgring-Geschäftsführer Mirco Markfort (42) im SWR aussprach: „Das Ziel ist es, mit Zuschauern zu fahren. Wir werden in Kürze mit Konzepten mit den Behörden in die Diskussion einsteigen.“

Nürburgring: Großer Preis der Eifel steigt am 11. Oktober 

Die Planungen für den 11. Oktober laufen auf Hochtouren, nachdem die Kult-Strecke in der Eifel am Freitag den Zuschlag bekommen hatte. Aufgrund der Struktur an der Rennstrecke ließe sich der vorgeschriebene Abstand mit einer limitierten Anzahl an Fans trotz des geltenden Verbots von Großveranstaltungen einhalten, hofft Markfort.

Alles zum Thema Sebastian Vettel
  • Kurz nach Vettel-Rücktritt Schnelle Lösung: Aston Martin verkündet Nachfolger – es ist ein zweimaliger Weltmeister
  • Formel 1 Wie einst Papa Michael: Vettel-Rücktritt beschert Mick Schumacher eine bittere Premiere
  • Formel 1 Vettel-Enttäuschung in Ungarn – dicke Pole-Überraschung und Verstappen-Wut
  • Stühlerücken in der Formel 1 Nach Rücktritt: Vettel bringt Mick Schumacher als Nachfolger ins Spiel
  • Formel 1 Die wichtigsten Fragen zum Rücktritt: Macht’s Sebastian Vettel wie Michael Schumacher?
  • Kommentar zum Formel-1-Rücktritt Sebastian Vettel hat den Glauben an seine Siegfähigkeit verloren
  • Rücktritts-Hammer Sebastian Vettel verkündet Karriereende und teilt gegen die Formel 1 aus
  • Formel 1 live Rennen in Frankreich: Verstappen jagt Leclerc – Mick-Start von weit hinten, Vettel auf P12
  • 771 Millionen Euro Umstrittene Finanzspritze für Vettel-Stall Aston Martin aus Saudi-Arabien
  • Formel 1 in Österreich Leclerc mit Zitter-Sieg vor Verstappen – Mick holt bestes Ergebnis der Karriere

Ob mit oder ohne Fans – Vettel weiß: „Es wird auf jeden Fall eine Herausforderung, für die Teams und für uns Fahrer.“ Er sei „schon gespannt, wie im Oktober das Wetter in der Eifel sein wird.“ Der letzte GP auf dem „Ring“ wurde 2013 gefahren – Vettel gewann im Red Bull auf dem Weg zu seinem vierten WM-Titel. Diesmal wird die Eifel eine der letzten Stationen seiner Ferrari-Abschiedstour.

Nürburgring-Boss: „Wir wollen am Ende kein Fiasko erleben"

Vom 9. bis 11. Oktober werden die Motoren der Königsklasse wieder in der Eifel aufheulen. Und die Fans dürfen hoffen, live vor Ort dabei zu sein. Einige Aspekte gelte es zu beachten, so Markfort: „Welche Sitzreihen können wir belegen, welche Zuwege zu den Tribünen gibt es, wie sieht es mit dem Catering oder der Anfahrt aus?“ Grundsätzlich sei er jedoch optimistisch. Und zwar nicht nur mit Blick auf die Königsklasse, sondern auch um den normalen Betrieb der Rennstrecke, auf der unter anderem die DTM, das ADAC GT Masters, das 24-Stunden-Rennen und die VLN starten werden, wieder Fans zugänglich zu machen.

Bei den Verhandlungen mit der Formel 1 sollen die Zuschauer aber keine Rolle gespielt haben, sagte Markfort dem Portal Motorsport-Magazin.com. Vielmehr wäre es „betriebswirtschaftlich schwierig“, mit Zuschauereinnahmen zu rechnen. „Wir wollen am Ende kein Fiasko erleben, sodass der Deal immer ohne Zuschauer ist“, stellte er klar.

2013 siegte Sebastian Vettel im Red Bull am Nürburgring

Allerdings ließ Markfort ein Hintertürchen offen. „Momentan“ gäben es die behördlichen Genehmigungen „erst einmal nicht her“, dass Fans anwesend sein dürfen. Dies könnte sich mit einem entsprechenden Konzept jedoch ändern.

Will Sebastian Vettel nur noch weg von Ferrari?

2013 hatte Sebastian Vettel (33) den bislang letzten Formel-1-Lauf auf dem Nürburgring im Red Bull auf dem Weg zu seinem vierten Weltmeistertitel gewonnen. Seitdem fand der Große Preis von Deutschland viermal in Hockenheim statt. (ars/dpa/jpg/sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.