Kein russisches Gas Gazprom macht Nord Stream 1 wieder dicht – schon ab Ende August

Formel 1 in Monaco Verstappen siegt, Vettel überrascht und landet vor Hamilton

Verstappen_MPnaco

Max Verstappen gewann den Großen Preis von Monaco am 23. Mai 2021.

Monaco – Bitteres Aus für den Lokalmatador! Charles Leclerc wäre am Sonntag (23. Mai 2021) beim Großen Preis von Monaco in der Formel 1 von der Pole Position gestartet, Der Monegasse fiel aber bereits vor dem Start aus. Nutznießer war Max Verstappen, der auch einen schwarzen Mercedes-Tag ausnutzen konnte und die WM-Führung übernahm.

  • Max Verstappen gewinnt Formel-1-Grand-Prix in Monaco
  • Charles Leclerc fällt schon vor dem Start aus
  • Lewis Hamilton und Mercedes mit schlechtem Tag

Während Sebastian Vettel im Qualifying brillierte und bis auf Platz acht vorfuhr, startete Mick Schumacher nach einem Crash im dritten freien Training vom letzten Startplatz.

Formel 1 in Monaco: Charles Leclerc fällt schon vor dem Start aus

Alles zum Thema Charles Leclerc
  • Ferrari-Fiasko Italiens Presse zerlegt „Schluderia“ – jetzt droht sogar ein Rauswurf
  • Wieder ein Ferrari-Desaster Verstappen gewinnt vom zehnten Startplatz: „Unglaubliches Resultat“
  • Schluderia wie bei Vettel Formel 1: Vermasseln Ferrari und Leclerc wieder den Titel?
  • Formel 1 Nächstes Ferrari-Desaster: Verstappen gewinnt dank Leclerc-Crash – Mick glücklos
  • Formel 1 in Frankreich Leclerc holt sich die Pole – Mick zu Track-Limit-Ärger: „Dachte, es wäre ok“
  • Formel 1 live Rennen in Frankreich: Verstappen jagt Leclerc – Mick-Start von weit hinten, Vettel auf P12
  • Formel 1 in Österreich Leclerc mit Zitter-Sieg vor Verstappen – Mick holt bestes Ergebnis der Karriere
  • Formel 1 Mick Schumacher wieder stark im Qualifying – nächste Vettel-Enttäuschung
  • Start-Crash und Premieren-Sieg Ferrari jubelt in Silverstone – erste Punkte für Mick Schumacher
  • Formel 1 Quali-Enttäuschung in Silverstone: Mick Schumacher und Vettel ganz früh raus 

Charles Leclerc konnte doch nicht von der Pole Position in Monaco starten: Auf einer Einführungsrunde funkte der 23 Jahre alte Monegasse, dass es Probleme mit seinem Ferrari gebe, fuhr langsam zurück in die Box. Dort bekam er die bittere Nachricht, nicht ins Rennen gehen zu können – weder von der Startaufstellung, noch aus der Boxengasse. Die Antriebswelle machte Leclerc einen Strich durch die Rechnung.

Damit wurde ein persönliches Fiasko für Leclerc und ein Desaster für die Scuderia besiegelt. Nach einem Unfall in der Qualifikation am Samstag hatte Ferrari das Getriebe untersucht, aber keine Schäden festgestellt. Am Morgen vor dem Rennen kam nach weiteren Inspektionen die endgüldigte Freigabe. Das Getriebe müsse nicht gewechselt werden, hieß es. Leclerc entging so einer Zurückstufung um fünf Positionen.

Max Verstappen übernimmt WM-Führung von Lewis Hamilton

Max Verstappen startete somit als Erster und brachte diese Position nach de 78 Runden auch ins Ziel. Auf Platz zwei landete Leclercs starker Teamkollege Carlos Sainz, vor McLaren-Pilot Lando Norris. Lewis Hamilton und Mercedes erlebten einen ganz schlechten Tag.

Der Weltmeister startete schon nur von Platz sieben aus, fiel im Laufe des Rennens durch Strategie-Fehler hinter Pierre Gasly, Sebastian Vettel (am Ende Fünfter) und Perez zurück. Durch diesen siebten Platz muss Hamilton die WM-Führung an Verstappen abgeben. Der von Platz zwei gestartete Valtteri Bottas schied aus, nachdem die Mechaniker bei einem Boxenstopp einen Reifen nicht lösen konnten. Mick Schumacher landete hinter seinem Haas-Kollegen auf Platz 18. (tsc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.