Energie-Hammer in Deutschland Habeck überrascht mit Wende und trifft Entscheidung

Derby-Klatsche gegen BVB Gereizte Stimmung: Schalke-Anhänger marschieren vor Arena auf

Neuer Inhalt

Borussia Dortmunds Erling Haaland (l.) jubelt mit seinen Teamkollegen Mahmoud Dahoud (M.) und Emre Can über sein Zauber-Tor zum 2:0 im Derby beim FC Schalke 04.

Gelsenkirchen – Es sind die Spiele, denen die Fans des FC Schalke 04 ganz besonders entgegenfiebern: die Revier-Derbys gegen den Erzrivalen Borussia Dortmund. Doch die Partie am Samstagabend (20. Februar) sollte eine werden, an die sich die Anhänger des krisengeschüttelten Traditionsklubs künftig ganz sicher nicht gern erinnern. Im Gegenteil: Nach der 0:4-Heimklatsche sind die Hoffnungen auf den Klassenerhalt auf ein Minimum geschwunden.

  • FC Schalke 04 verliert 98. Bundesliga-Derby mit 0:4 gegen Borussia Dortmund
  • Für die Schalker rückt der Abstieg immer näher
  • Die Fans der Königsblauen initiierten vor dem Anpfiff eine besondere Aktion

Die Gelsenkirchener stehen nach der denkwürdigen Pleite im 98. Bundesliga-Derby gegen den BVB weiter am Abgrund. „Die Situation ist extrem beschissen“, sagte S04-Ersatzkeeper Michael Langer (36), der den verletzten Stammtorwart Ralf Fährmann (32) nach einer halben Stunde ersetzen musste. 

Alles zum Thema Erling Haaland

Erling Haaland und Jadon Sancho mit Zauber-Toren auf Schalke

Den größten Anteil am klaren Auswärtserfolg des BVB hatte Wunderstürmer Erling Haaland (20). Der Norweger brachte – mal wieder – eine absolute Sahneleistung auf den Platz, traf gegen überforderte Schalker doppelt (45., 79.). Besonders sehenswert sein erster Treffer: Haaland versenkte eine butterweiche Flanke Jadon Sanchos (21) per spektakulärem Seitfallzieher. Damit steht der Dortmunder Sturm-Riese nach 17 Liga-Spielen bei 17 Treffern. „Das Tor war sensationell“, schwärmte BVB-Kapitän Marco Reus (31), der sein 300. Bundesliga-Spiel absolvierte. „Er ist eine absolute Maschine“, lobte Reus seinen Teamkollegen.

Neuer Inhalt

Was für ein Tor! Erling Haaland (r.) erzielte für den BVB im Derby per Seitfallzieher das zwischenzeitliche 2:0 beim FC Schalke 04.

Sancho wiederum hatte nach zähem Beginn per Zauber-Schlenzer die BVB-Führung besorgt (42.). Raphaël Guerreiro traf zum zwischenzeitlichen 3:0 (60.). Erstmals seit April 1967 gelangen den Dortmundern auf Schalke wieder vier Treffer.

Fans des FC Schalke 04 mit T-Shirt-Aktion vor dem Spiel gegen den BVB

Dabei hatten die Schalker Fans vor dem Spiel noch eine besondere Aktion gestartet, um die Mannschaft noch einmal besonders zu pushen. Am Ende sollte es nichts einbringen.

Da Zuschauer aufgrund der Corona-Pandemie nach wie vor nicht ins Stadion dürfen, wurde die Südkurve der Arena mit zahlreichen blauen und weißen T-Shirts dekoriert. Die Shirts formten zusammen ein riesiges Schalke-Logo. Auch knapp 60 Banner wurden im Stadion aufgehängt, die Aktion hatte ein Fanclub des FC Schalke 04 ins Leben gerufen. Anhänger hatten zuvor online ein Shirt mit ihrem Namen bestellen können. 7000 Fans machten mit.

Neuer Inhalt

BVB-Coach Edin Terzic erlebte beim FC Schalke 04 sein erstes Derby als Dortmunder Cheftrainer.

Doch der gewünschte Effekt verpuffte: S04-Coach Christian Gross (66) hatte vor dem Anpfiff noch bei Sky gesagt: „Das ist natürlich ein absoluter Leckerbissen für die Fußball-Fans, für mich geht es aber natürlich darum, dass wir Punkte holen.“ Das gelang nicht. „Es ist natürlich extrem bitter, so hoch gegen den Erzrivalen zu verlieren“, meinte der Schweizer Coach dann nach dem Schlusspfiff.

“„Wir wollten ein Zeichen setzen“, erklärte Dortmunds Emre Can (27). Das gelang eindrucksvoll. Can hatte sogar noch Mitleid mit den Schalkern: „Es wäre schade für den Ruhrpott, wenn wir keine Derbys mehr hätten. Ich wünsche ihnen, dass sie in der Liga bleiben.“ Auch Reus meinte: „Ich habe da keinen Einfluss drauf. Wenn ich es mir raussuchen könnte, würde ich sie schon drinlassen.“

Ultras des FC Schalke 04 marschieren nach Derby-Pleite an der Arena auf

Auch BVB-Coach Edin Terzic (38) wusste natürlich um die Magie der Revier-Duelle. Über die Bedeutung des Derbys sagte er: „Es ist schwer in Worte zu fassen.“ Beleg: Während der ersten Hälfte zündeten dann Schalker Anhänger vor der Arena sogar noch Feuerwerk, um ihr Team zu unterstützen. Allerdings: Der Funke wollte einfach nicht überspringen.

Dann wurde es nochmals brenzliger: Denn nach dem Schlusspfiff marschierten frustrierte Schalker Anhänger an der Arena auf, machten ihrem Frust Luft. Offenbar wollten sie die Mannschaft zur Rede stellen. Auf Video-Aufnahmen ist zu sehen, wie mehrere Hundert Fans vor dem Stadion stehen. Einige von ihnen sollen versucht haben, die Arena zu stürmen. Mehrere Polizeiwagen eilten herbei, Ordner versuchten, die Menschen zurückzuhalten. Die Lage aber unter Kontrolle zu sein.

In Dortmund bereiteten wiederum mehrere Hundert Anhänger dem BVB-Mannschaftsbus einen Pyro-Empfang. Dabei sollen Berichten zufolge allerdings auch die Corona-Regeln missachtet worden sein.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.