Seoane-Aus jetzt fix Leverkusen schmeißt Trainer raus – und verkündet schon den Nachfolger

Seine Tochter hatte Covid-19 Claudio Pizarro spricht über die Zeit in Quarantäne

5F9B020048B1352A

Claudio Pizarro blickt auf eine schwere Zeit zurück.

Bremen – Das Coronavirus bestimmt seit Monaten unseren Alltag. Auch den der Bundesliga und ihrer Spieler. Bremen-Legende Claudio Pizarro (41) hat jetzt verraten, wie er mit einem Corona-Fall in der Familie umgegangen ist.

Laut Pizarro erkrankte seine Tochter an Covid-19, schreibt der „Weser Kurier“: „Meine ganze Familie hat einen Coronatest gemacht, bei meiner Tochter kam ein positives Ergebnis raus, aber es war nur leicht positiv“, erzählt Pizarro.

„Es war eine schwere Zeit für uns“

„Sie hatte nie Symptome und alle anderen in unserer Familie waren negativ, aber wir mussten alle für 14 Tage in Quarantäne“, so der 41-jährige Peruaner.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Hier lesen Sie mehr: Positiver Test im persönlichen Umfeld Werder-Profi in häuslicher Quarantäne

Diese zwei Wochen waren hart für die Familie: „Das war nicht leicht für uns, aber das musste so sein“, verrät Pizarro. Doch die gute Nachricht kam fünf Tage später. Seine Tochter machte nochmals einen Test. Dieser fiel dann negativ aus.

„Wir haben nur noch vier Spiele Zeit“

Auch zu der aktuellen sportlichen Krise äußert sich Pizarro. Er will unbedingt dabei mithelfen, den Super-GAU namens Abstieg für Werder zu verhindern. „Ich bin körperlich nicht bei 100 Prozent, aber ich unterdrücke das, denn es bleiben nur noch vier Partien und ich will spielen.“

Hier Lesen sie mehr: Am letzten Spieltag in Bremen. Echt jetzt? Ausgerechnet Rivale Köln kann Fortuna retten

Wegen muskulärer Probleme stand der Stürmer in den letzten Monaten nicht zur Verfügung und konnte nicht dabei mithelfen, Bremen aus der Krise zu schießen. Insgesamt kam der Peruaner in dieser Saison erst auf 15 Kurzeinsätze.

Werder-Coach Florian Kohfeldt hatte am Donnerstag erklärt, Pizarro könne im Kellerduell beim SC Paderborn am Samstag (15.30 Uhr/Sky) erstmals nach der Corona-Pause wieder zum Kader gehören.

Ruhmreiche Karriere nähert sich dem Ende

Der 41-Jährige, der in seiner Bundesliga-Karriere bereits 660 Spiele absolvierte, 16 davon für den 1. FC Köln in der Saison 2017/2018, beendet nach dieser Saison seine lange und erfolgreiche Karriere.

Insgesamt feierte er sechs deutsche Meisterschaften und sechs Pokalsiege. Dazu kommt der Gewinn der Champions-League mit dem FC Bayern 2013 unter Jupp Heynckes. Seinen größten Werder-Erfolg feierte er 2009, als die Mannschaft von der Weser unter Thomas Schaaf den DFB-Pokal gewann.

Zum Abschluss will er nun mithelfen zu verhindern, dass sein geliebter Verein in die 2. Liga absteigt. (mir)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.