Bombendrohung in NRW-Großstadt Rathaus nach Drohanruf evakuiert – Polizei sperrt Gelände ab

Verwirrung im Rangnick-Poker Schalke-Boss hofft noch – Matthäus sagt: Deal geplatzt

Rangnick20.3.

Kehrt Ralf Rangnick, hier im April 2019, zum FC Schalke 04 zurück? Im Poker um den Ex-Coach der Königsblauen herrscht Verwirrung.

Gelsenkirchen – Muss der FC Schalke 04 seine sportliche Zukunft ohne Ralf Rangnick (62) planen? Der Ex-S04-Coach galt in Gelsenkirchen als heißer Kandidat für den Posten des Sportvorstands, hatte am Samstag (20. März) den Königsblauen in einem offiziellen Statement jedoch zunächst abgesagt. Doch die Königsblauen hoffen noch auf den Rangnick-Coup, wie Aufsichtsratschef Jens Buchta (57) am Samstagabend bei Sky erklärte.

  • FC Schalke 04: Ralf Rangnick sagt als Sportvorstand ab
  • Ralf Rangnick: „Hätte mich gerne eingebracht“
  • Aufsichtsratsboss Jens Buchta hofft noch

„Ich hätte mich gerne eingebracht, um Schalke auf dem schwierigen Weg zurück zu alter Stärke zu helfen. Leider sehe ich mich aufgrund der zahlreichen Unwägbarkeiten innerhalb des Vereins derzeit nicht in der Lage, die sportliche Verantwortung bei S04 zu übernehmen“, hatte Rangnick erklärt.

FC Schalke 04: Verwirrung im Poker um Ralf Rangnick

Alles zum Thema Ralf Rangnick
  • FC-Stars in Nations League Dudas Slowaken entgehen Blamage – Ljubicic sieht 1:1 gegen Frankreich
  • Chaos-Abend in Wien Stromausfall, Spiel-Verzögerung – und plötzlich mysteriöses Loch im Rasen
  • Nations League Kurioser Vorfall bei Österreich-Duell: Mega-Stromausfall im Stadion, auch DAZN streikt
  • FC-Profis unterwegs Lemperle löst EM-Ticket, Duda gewinnt – Rangnick verzichtet bei Debüt-Sieg auf Ljubicic
  • Ralf Rangnick Rolle rückwärts nach Österreich-Job: Abschied in England verkündet
  • FC-Profis im Sommer-Einsatz Rangnick holt Ljubicic: Länderspiel-Marathon für Köln-Trio
  • Sensation ist jetzt fix Rangnick wird Nationaltrainer Österreichs – Manchester-Job nebenbei?
  • „Könnte mir das gut vorstellen“ Neuer Nationaltrainer: Hat Österreich sogar zwei Ex-FC-Trainer auf der Liste?
  • „Zweitklassig“ Ralf Rangnick teilt in Manchester öffentlich gegen Spieler aus
  • Nach Aus in der Champions League Rangnick bei United in der Kritik: „Einen richtigen Trainer finden“

Doch Aufsichtsratsboss Buchta will offenbar um Rangnick kämpfen. So soll am kommenden Montag ein weiteres Gespräch mit dem Ex-Coach der Königsblauen stattfinden, wie Buchta verriet. Über die Absage sei er „sehr verwundert“ gewesen, erklärte der Schalke-Boss. „Ich bin beim Tanken heute Morgen davon überrascht worden. Dann musste ich auch erst mal das Auto abstellen“, berichtete Buchta.

Neuer Inhalt

Aufsichtsratschef Jens Buchta vom FC Schalke 04 äußerte am Rande des Bundesliga-Heimspiels gegen Borussia Mönchengladbach noch Hoffnung auf eine Verpflichtung von Ralf Rangnick.

Doch Rangnick habe ein Folgegespräch am Montag zugesagt. Buchta: „Dann werden wir noch mal ausloten, was möglich ist und was nicht.“ Interne Uneinigkeiten über die Personalie Rangnick wollte Buchta nicht bestätigen. „Ich denke, Sie werden keinen im Aufsichtsrat finden, der gegen eine Verpflichtung von Ralf Rangnick wäre“, sagte der Schalke-Boss.

Lothar Matthäus: Kein weiteres Gespräch zwischen Ralf Rangnick und Schalke

Sky-Experte Lothar Matthäus (59) wiederum erklärte am Samstagabend: „Das Gespräch wird definitiv nicht stattfinden.“ Ob die Chancen auf eine Rangnick-Verpflichtung demnach gen null gingen? „Zu diesem Zeitpunkt ja“, sagte Matthäus.

Sollte Rangnick bei seinem Nein bleiben, gebe es auch einen Plan B, bestätigte derweil Buchta. „Es ist nicht so, dass wir planlos durch die Gegend rennen. Wir haben uns mit anderen Optionen beschäftigt. Ich bin zuversichtlich, dass wir sehr kurzfristig auch eine Lösung für die Position des Sportvorstandes präsentieren können“, sagte er.

Ralf Rangnick: „Schalke 04 ist für mich eine Herzensangelegenheit“

Am Donnerstag hatte das Tabellenschlusslicht bekannt gegeben, dass ein „konstruktives Gespräch über ein mögliches Engagement“ mit Rangnick-Berater Marc Kosicke stattgefunden habe.

Der Ex-S04-Coach war der Wunschkandidat der Schalker, die schon für die 2. Bundesliga planen, gewesen. 

„Schalke 04 ist für mich eine Herzensangelegenheit. Die überwältigend positiven Reaktionen der königsblauen Gemeinde auf meine mögliche Rückkehr haben mich zutiefst beeindruckt und in meinen Gefühlen für diesen ganz besonderen Verein bestätigt“, betonte Rangnick in einem ersten Statement. 

Er wünsche allen Mitgliedern und Anhängern des Vereins, „dass es ihnen gelingt, sämtliche Kräfte zu bündeln, um Schalke 04 auf und außerhalb des Platzes wieder zu einer Einheit zu machen und nach oben zu führen“.

Zuletzt war Rangnick auch als Kandidat für die Nachfolge von Bundestrainer Joachim Löw (61) gehandelt worden. Der DFB-Cheftrainer wird seine Tätigkeit beim DFB nach der EM in diesem Sommer beenden. (sid, kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.