Flugzeugunglück Flieger stoßen über Thüringen zusammen: Feuerwehr meldet Tote

Ab kommender Saison Koschinat übernimmt ambitionierten Drittligisten

Uwe_Koschinat_Markus_Anfang

Uwe Koschinat (l.), hier am 23. Februar 2019 im Gespräch mit Ex-FC-Coach Markus Anfang (r.) und dessen Co-Trainer Florian Junge, wird neuer Trainer beim 1. FC Saarbrücken.

Saarbrücken – Bei Fortuna Köln wurde er von den Fans geliebt, 2018 nutzte Uwe Koschinat (49) die Chance, um den SV Sandhausen in der Zweiten Bundesliga zu trainieren. Seit November 2020 ist er aber vereinslos, ab kommenden Sommer hat er nun einen neuen Job.

  • Uwe Koschinat wird neue Trainer des 1. FC Saarbrücken
  • 2014 steig Uwe Koschinat mit Fortuna Köln in die 3. Liga auf
  • Uwe Koschinat: „Wichtig, dass ehrgeizige Ziele verfolgt werden“

Uwe Koschinat wird ab der kommenden Saison 2021/22 neuer Trainer des 1. FC Saarbrücken. Der jetzige FCS-Coach Lukas Kwasniok (39) kündigte im Februar an, nach der laufenden Spielzeit nicht mehr als Trainer bei den Saarländern zu arbeiten.

2019 übernahm Kwasniok von Ex-FC-Spieler Dirk Lottner (49) und führte den damaligen Regionalligisten ins Halbfinale des DFB-Pokals (Aus gegen Leverkusen) und stieg am Ende der Saison in die 3. Liga auf.

Alles zum Thema Fortuna Köln

Uwe Koschinat stieg mit Fortuna Köln in die 3. Liga auf

Nun kommt Koschinat! Der gebürtige Koblenzer freut sich auf die neue Aufgabe. „Nach meinem Ausscheiden in Sandhausen habe ich bewusst zunächst eine Pause eingelegt, damit ich die letzten sehr intensiven Jahre reflektieren und aufarbeiten konnte. Aufgrund dessen habe ich mir etwas Zeit gelassen mich einer neuen Aufgabe zu widmen“, sagt Koschinat.

Der ehemalige Trainer von Fortuna Köln sagt weiter: „Für mich war es wichtig, dass die neue Herausforderung mit viel Entwicklungspotential behaftet ist und vor allem ehrgeizige Ziele verfolgt werden. Diese Faktoren treffen auf den FCS zu. Ab der neuen Saison möchte ich mit vollem Tatendrang und Hingabe meinen Teil dazu beitragen, damit wir die erfolgreiche Entwicklung der letzten Jahre fortsetzen.“

1. FC Saarbrücken hat mit Uwe Koschinat ambitionierte Ziele

Die Ziele des FCS sind ambitioniert. Der Klub will endlich auf die große Bühne des Fußballs zurück und strebt den Aufstieg in die Zweite Liga an.

Der 49-Jährige war von 2011 bis 2018 Trainer bei Fortuna Köln, führte die Südstädter 2014 in die 3. Liga. Nach einem schlechten Start in die Drittliga-Saison 2018/19, entschied sich Koschinat den Weg für einen neuen Trainer freizumachen und schloss sich dem SV Sandhausen in Liga zwei an. (tsc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.