„Es kam ein Fahrzeug angeflogen” Zweitliga-Schock: Trümmerteile treffen Teambus

Aue Unfall BMW

Der verunfallte BMW wird einem Abschleppfahrzeug geborgen. Bei dem Unfall war der Mannschaftsbus des FC Erzgebirge Aue von Trümmerteilen getroffen worden.

Zwickau/Köln – Der Mannschaftsbus von Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue ist am Donnerstag in einen heftigen Verkehrsunfall verwickelt worden. Der Bus wurde auf dem Weg nach Nürnberg, wo am Freitag das Spiel beim 1. FC ausgetragen werden soll, von Trümmerteilen eines verunglückten PKW getroffen.

„Zum Glück wurde niemand unserer Spieler und Betreuer körperlich verletzt“, teilte der Klub am Abend mit.Die Zeitung Freie Presse veröffentlichte ein Foto von der Unfallstelle auf der A72 bei Hartenstein, auf dem der Bus etwa 100 m vor dem schwer beschädigten Auto am Straßenrand steht.

Aue Unfall Bus 02

Der Mannschaftsbus des Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue steht mit mehreren zersplitterten Fensterscheiben an der Autobahnausfahrt Hartenstein der A72. Der Bus war von Trümmerteilen eines verunfallten Pkw getroffen worden.

Aue-Präsident: „Es kam ein Fahrzeug angeflogen.“

Alles zum Thema Twitter

„Ich habe gerade von dem Unfall erfahren. Es kam ein Fahrzeug angeflogen, mehrere Teile trafen den Bus. Zum Glück wurde niemand von unseren Team verletzt. Wir werden die Spieler jetzt auf Kleinbusse verteilen und unsere Anreise nach Nürnberg für das Spiel am Freitag fortsetzen“, sagte Aue-Präsident Helge Leonhardt der Bild.

Laut der Neuen Presse wurden die beiden Insassen des Autos leicht verletzt, die Mannschaft sei mit dem Schrecken davon gekommen. „Die Spieler stehen natürlich unter Schock. Der Bus kommt heute noch in die Werkstatt. Wir werden dann versuchen, für die Rückreise aus Nürnberg einen anderen Bus zu organisieren“, sagte Aue-Geschäftsführer Michael Voigt der Bild.

Hier lesen Sie mehr: Im Video: Kreisligisten trotzen Corona-Pause und tragen Derby aus

Aue Bus Unfall 01

Der Mannschaftsbus des Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue steht mit mehreren zersplitterten Fensterscheiben an der Autobahnausfahrt Hartenstein der A72, auch die Tür wurde getroffen.

Aufmunternde Worte kamen derweil aus Nürnberg. „Wir hoffen, dass es allen Beteiligten gut geht und wir uns morgen alle wohlauf im Max-Morlock-Stadion gegenüberstehen“, schrieb der Club bei Twitter. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.