Schon sechs Spiele verlegt Terminplan-Hickhack der UEFA wegen Reisebeschränkungen

Neuer Inhalt

Der Borussiapark in Mönchengladbach bleibt beim Achtelfinalspiel der Champions League gegen Manchester City leer. Das Spiel findet stattdessen in Budapest statt.

Köln – Wegen der Reisebeschränkungen im Rahmen der Corona-Pandemie bekommen die UEFA und die Klubs im Europapokal ein Problem. Denn auch die Fußballprofis sind bei den Regeln bezüglich Einreise und damit verbundenen Quarantänepflichten mit eingenommen. Sechs Spiele sind am Mittwochabend (10. Februar) schon verlegt.

  • Achtelfinals in der Champions League von Reisebeschränkungen beeinflusst
  • RB Leipzig empfängt FC Liverpool in Budapest
  • Corona-Beschränkungen gelten auch für Fußballprofis

Großbritannien am stärksten von Reisebeschränkungen betroffen

Vor allem Reisen von und nach Großbritannien sind aufgrund der dort häufig auftretenden Virusmutation betroffen. So entsteht für die Champions League und Europa League ein wirres Hin- und Hergeschiebe von Austragungsorten. Da ist zum Beispiel der FC Liverpool, der nicht zum Spiel bei RB Leipzig reisen darf. Da ist Borussia Mönchengladbach, die ihr Heimspiel gegen Manchester City und Pep Guardiola wie Leipzig auch in Budapest austragen werden.

Alles zum Thema RB Leipzig

In der Europa League wird das Ganze noch etwas kurioser. Weil Molde FK gegen die TSG Hoffenheim nicht in Schweden stattfinden kann, wurde die Partie ins spanische Villarreal verlegt.

Im ebenfalls spanischen San Sebastian darf Real Sociedad allerdings nicht Manchester United empfangen, weshalb diese Begegnung ins Stadion des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin verlegt wurde.

Die bereits verlegten Spiele in der Übersicht (Stand: 10. Februar 2021): 

Champions Leauge:

Europa League:

(eha/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.