Unwetterwarnung in Köln DWD warnt vor starken Gewittern – auch Windböen und Platzregen im Anmarsch

Nach schwachen Länderspielen Stefan Effenberg bringt Nachfolger für Jogi Löw ins Spiel

Effenberg-Jogi

Stefan Effenberg, hier 2019 als Experte im TV, bringt Hansi Flick als Nachfolger von Joachim Löw ins Spiel.

München – Die Kritik an der Arbeit von Bundestrainer Joachim Löw (60) wird nach den enttäuschenden Ergebnissen zuletzt im Freundschaftsspiel gegen die Türkei (3:3) und in der Nations League gegen die Schweiz (3:3) sowie der fehlenden Weiterentwicklung der Mannschaft in den vergangenen Monaten immer lauter.

Jetzt hat Stefan Effenberg (52) einen potenziellen Nachfolger für den Bundestrainer ins Spiel gebracht. Und der ist beim DFB ein alter Bekannter.

Hansi Flick (55) soll in Zukunft die deutsche Nationalmannschaft führen.

Alles zum Thema Hansi Flick
Löw-Kritik

Joachim Löw, hier beim Spiel gegen die Schweiz, ist nach zuletzt enttäuschenden Ergebnissen in die Kritik geraten.

„Ich würde mich fast festlegen, auch wenn das noch etwas hin ist, dass er bald der neue Cheftrainer der deutschen Nationalmannschaft werden wird“, sagte der ehemalige Nationalspieler als TV-Experte von Sport 1 während des Pokalspiels des FC Bayern gegen Düren.

Stefan Effenberg: Hansi Flick als Nachfolger wäre logisch

Flick als Löw-Nachfolger wäre für Effenberg eine logisch Alternative.

„Er kennt das Umfeld, er hat als Trainer dort eine tollte Arbeit geleistet”, sagt der Ex-Nationalspieler. „Das kann ich mir vorstellen, dass das in Zukunft passieren wird."

Hansi Flick holte das Triple mit dem FC Bayern

Flick, der in der vergangenen Saison das Triple mit dem FC Bayern München holte und eine neue Spielkultur mit erfrischendem Offensivfußball beim Rekordmeister einführte, war beim DFB zwischen 2006 und 2014 Assistent von Löw und ein wichtiger Baustein für den Aufbau eines erfolgreichen Teams und dem WM-Titel 2014 in Brasilien.

Flick-Daumen-hoch

Hansi Flick ist mit dem FC Bayern sehr erfolgreich. Im DFB-Pokal gewann der Trainer mit den Münchnern souverän mit 3:0 gegen Düren.

Der Bayern-Trainer selbst stärkte dem Bundestrainer aber den Rücken und möchte von einem neuen Job nichts wissen: „Er hat eine Philosophie – ich bin absolut überzeugt, im Sommer werden die Spieler diese umsetzen können.”

Löw habe es verdient, dass „man an ihm weiter festhält und ihn unterstützt. Von uns bekommt er alle Unterstützung, weil es ein genialer Trainer ist, aber auch ein toller Mensch“, erklärte der Erfolgstrainer weiter.

Flick, der einen Vertrag beim Rekordmeister bis 2023 besitzt, denkt deshalb nicht zu weit in die Zukunft: „Ich lebe im Hier und Jetzt. Ich habe hier Vertrag bei Bayern München.” (fne)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.