Klub-Legenden schreiben Schalke ab „Man hätte Hilfe von Tönnies annehmen sollen“

Thon24.1.

Schalke-Legende Olaf Thon wurde am Sonntag, 24. Januar 2021, bei der Sendung Sky 90 dazugeschaltet.

München – Das Aus von Trainer Bruno Labbadia (54) und Geschäftsführer Sport Michael Preetz (53) in Berlin war ein großes Thema am Sonntag (24. Januar) bei der Talkrunde „Sky90“. Dabei hielten Dietmar Hamann (47) und Mirko Slomka (53) nicht mit der Kritik an der aktuellen Situation bei der Hertha, Borussia Dortmund und Schalke 04 hinter dem Berg.

  • Dietmar Hamann, Olaf Thon und Mirko Slomka zu Gast bei „Sky90“
  • Dietmar Hamann glaubt nicht an Schalker Rettung
  • Dietmar Hamann: Borussia Dortmund fehlt es an Respekt und Disziplin

„Es waren desolate Auftritte der Berliner in den letzten sieben Tagen mit dem 0:0 in Köln und den Heimniederlagen gegen Hoffenheim und Bremen. Bruno Labbadia hat einen ratlosen Eindruck gemacht, deshalb ist seine Entlassung keine große Überraschung“, analysierte Hamann. „Bei der Hertha hat man große Angst, dass man trotz des ganzen Investments länger im Abstiegskampf unten drinbleibt, als es einem lieb ist.“

DidiHamann24.1

Didi Hamman zu Gast bei Sky 90 am Sonntag, 24. Januar 2021.

Alles zum Thema Sky
  • „Game of Thrones“ Neue Fantasy-Serie „House of the Dragon“ startet: Das müssen Fans jetzt wissen
  • 1. FC Köln gegen RB Leipzig Trainer Steffen Baumgart spricht über Auswärtsspiel beim Pokalsieger
  • Medizincheck läuft schon Nächster Schritt beim Modeste-Transfer – Baumgart mit Wut-Rede
  • Fußball live Was kostet die Bundesliga bei Sky und DAZN? Free-TV-Neuerung wegen WM
  • DFB-Pokal Einzug in 2. Runde: Borussia Dortmund ballert sich in München für Bundesliga-Auftakt warm
  • Neue Experten, neue Zeiten Sky präsentiert Änderungen zur kommenden Bundesliga-Saison
  • Formel 1 in Frankreich Leclerc holt sich die Pole – Mick zu Track-Limit-Ärger: „Dachte, es wäre ok“
  • Sky & DAZN Neue Saison: Preise unterscheiden sich teilweise deutlich – interessante Pakete
  • Nach Spar-Angebot mit DAZN Weitere Neuerung bei Sky: Zusätzliche Sender ab sofort verfügbar
  • 2. Bundesliga Kurz vor Saisonstart – Das sind die Top-Teams: Alles Wichtige im Überblick

Jedoch glaubt der Ex-Nationalspieler nicht daran, dass es mit der „Alten Dame“ schnell wieder aufwärtsgehen könnte. „Ich habe aber große Bedenken, dass der Trainerwechsel direkt etwas bringt. Das große Problem bei Hertha ist, dass die Unruhe im Team sehr groß ist, weil viele Spieler wie zum Beispiel Dodi Lukebakio oder Matheus Cunha für viel Geld geholt wurden. Und die bringen die Leistung nicht. Das hat mit den alten Spieler nicht zusammengepasst. Die neuen Spieler müssen charakterlich besser passen, sonst wird das nichts. Das ist eine heikle Situation.“

Auch Slomka befürchtet, dass es in Berlin weiter schwierige Zeiten geben wird. „Es fehlt die Hierarchie in der Mannschaft, Spieler, die mal auf den Tisch hauen und das auch akzeptiert wird.“

Slomka24.1 mit Wasserzier

Ex-Trainer Mirko Slomka mit Moderator Patrick Wasserziehr (l.) bei Sky 90 am 24. Januar 2021.

Auch das Thema Borussia Dortmund stand auf der Tagesordnung. Nach der Niederlage in Mönchengladbach und dem Absturz auf Platz sieben laufen die Schwarz-Gelben Gefahr, das absolute Minimalziel Champions League zu verpassen.

Hamann: „Die Schwankungen sind nicht zu erklären. Es ist ein Rätsel, wie sich das Team präsentiert. Obwohl sie mit Erling Haaland den heißesten Spieler in Europa haben. Das Problem ist, dass sich der BVB eine Wohlfühloase geschaffen hat. Da fehlt es manchmal an Respekt und Disziplin. Die größte Schwäche ist, dass sie denken, dass sie besser sind, als sie wirklich sind. Dortmund findet immer wieder Wege, Spiele zu verlieren. Sie haben nicht den Willen wie die Teams, die vor ihnen stehen.“

Mirko Slomka: Es fehlen beim BVB die Persönlichkeiten

Slomka glaubt: „Es fehlen einfach die Persönlichkeiten. Auch Mats Hummels oder Roman Bürki, die immer versucht haben, die Mannschaft anzutreiben, machen im Moment Fehler. Die Balance passt nicht zusammen, und beim BVB lassen sie die Konsequenz vermissen.“

Auch beim Dortmunder Erzrivalen Schalke 04 brennt der Baum. Die Königsblauen haben mit nur sieben Punkten die Rote Laterne inne. So kann nur ein Wunder helfen, damit S04 nicht absteigt.

Schalke-Ikone Thon (54) sagt: „Statistisch gesehen ist Schalke abgestiegen. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Wir haben jetzt den vierten Trainer bei uns. Sie haben kein glückliches Händchen gehabt. Unter Christian Gross verspüre ich eine Ruhe, die die Mannschaft jetzt braucht.“

Olaf Thon hätte die Hilfe von Clemens Tönnies angenommen

Thon: „Man hätte vielleicht doch die Hilfe von Clemens Tönnies annehmen sollen, um neue Leute zu verpflichten. Es hängt nicht nur der Klassenerhalt an den letzten Spielen, sondern auch Jobs vieler Mitarbeiter. Rund 600 Menschen arbeiten bei Schalke, da hängt schon viel dran.“

Nicht nur Thon, sondern auch anderen ehemaligen Legenden der Königsblauen setzt die aktuelle Situation zu: „Das ist eine traurige und fürchterliche Zeit. Es tut weh, Schalke so zu sehen. Das verursacht viele Schmerzen und tut weh“, gab Ex-S04-Profi Youri Mulder (51) zu.

Jedoch glaubt Hamann nicht an die Rettung des Traditionsvereins: „Ich habe große Zweifel, dass es Schalke noch schafft. Schalke braucht noch 23, 24 Punkte, um Platz 16 zu erreichen. Das kann ich mir aktuell nicht vorstellen.“ (fne)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.