Viele Tote und Verletzte Amoklauf an russischer Schule – auch Kinder unter den Opfern

„Verlogene Sch***e“ Shirt-Protest gegen Katar-WM: Fan-Shitstorm gegen DFB-Video

Neuer Inhalt

Ein Video des DFB sorgt für neuen Wirbel: I dem Clip ist unter anderem zu sehen, wie die deutschen Nationalspieler Lukas Klostermann (l.) und Emre Can ihre T-Shirts für die „Human Rights“-Aktion vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Island bemalen.

Köln/Düsseldorf – Oh weh, DFB! Auch am Tag nach dem souveränen 3:0-Auftaktsieg in der WM-Qualifikation sorgt die „Human Rights“-Aktion der deutschen Nationalmannschaft weiter für hitzige Diskussionen unter den Fußball-Fans. Nachdem zahlreiche Anhänger dem Team von Bundestrainer Joachim Löw (61) schon während des Spiels am Donnerstag Doppelmoral vorgeworfen hatten, gab es tags darauf neuen Wirbel um die vermeintliche Protest-Aktion gegen die Wüsten-WM in Katar im Jahr 2022. Anlass war ein Video, dass der DFB am Freitagabend (26. März) auf seinem offiziellen Twitter-Account des Nationalteams veröffentlichte.

  • DFB-Team steht mit T-Shirt-Aktion für Menschenrechte ein
  • DFB-Kicker kritisieren Verstöße im WM-Gastgeberland Katar
  • Video sorgt am Freitagabend für neuen Wirbel im Netz

In dem Clip ist zu sehen, wie Leon Goretzka (26), Leroy Sané (25) und Kollegen die Shirts bemalen, in denen sie am Donnerstag vor dem Anpfiff auf dem Rasen der Duisburger Arena den Schriftzug „Human Rights“ (zu Deutsch: „Menschenrechte“) gebildet hatten. Doch viele Fans waren der Meinung: Da hat sich der DFB mal so richtig ein Marketing-Eigentor geschossen.

imago1001629862h

Die Spieler der deutschen Nationalmannschaft posierten am Donnerstag mit diesem Aufdruck für Menschenrechte.

Alles zum Thema DFB

Fans kritisieren DFB-Video zu T-Shirt-Aktion vor Island-Spiel

Der einminütige Clip wurde vom DFB unter dem Titel „Making of…“ veröffentlicht und zeigt die deutschen Nationalspieler, die mit weißer Farbe „ihren“ Buchstaben auf das jeweilige schwarze Aufwärmshirt malen. Mit der Aktion wollte die deutsche Auswahl auf die Menschenrechtsverletzungen in Katar aufmerksam machen. Im Wüsten-Emirat sind Berichten zufolge bei den Vorbereitungen auf das Turnier im Jahr 2022 mehr als 6000 Arbeiter um Leben gekommen.

Was den Fans aber so richtig sauer aufstößt: Das Filmchen ist hochprofessionell produziert, die Protagonisten werden in verschiedenen Kamera-Einstellungen gezeigt, gleich mehrere Betreuer helfen den DFB-Stars beim Pinseln, im Hintergrund läuft pseudo-dramatische, effektheischende Musik. Das sieht verdächtig nach einer PR-Aktion aus, finden viele.

Hier können Sie das komplette Video sehen:

Fußball-Fans kritisieren DFB für „Making of“-Video

So schreibt ein Fan bei Twitter: „Solche Marketing-Videos nehmen dem Thema doch die Ernsthaftigkeit, finde ich. Ist eine schöne Aktion, und wir wissen alle, dass die Spieler es selbst gemalt haben. Aber langsam wird der DFB immer mehr zu einer Marke und ist in seiner Botschaft kaum noch authentisch.“ Ein anderer User wird deutlicher: „Schafft ihr es eigentlich auch mal, irgendwas, wenigstens irgendwas nicht ins Plastikmarketing abkippen zu lassen?“

Und es hagelt weitere kritische Kommentare. Ein Fan meint: „Der DFB verliert die Glaubwürdigkeit, einen substanziellen Beitrag zur Veränderung der Menschenrechtslage in Katar zu leisten. Daraus einen Marketing-Werbespot zu machen ist ein Armutszeugnis des DFB.“ Ein anderer meint fassungslos: „Euch ist echt nicht mehr zu helfen.“

Ein weiterer Anhänger schreibt: „Was ein unwürdiger Versuch, das ramponierte Image aufzupolieren! Wie skrupellos muss man sein, dieses Thema fürs eigene Marketing zu missbrauchen.“ Ein anderer meint: „Wow, ihr schafft es echt, jeden Funken Hoffnung in den Anstand eures Ladens mit einer PR-Aktion zu vernichten.“ Einer schreibt: „Ich kriege unglaublich das Kotzen, wenn ich das sehe.“

Ein Fan schreibt völlig verbittert: „Und alles wieder zerstört. Für einen kurzen Moment hab ich wirklich gedacht, die Mannschaft würde etwas Selbstloses tun. Keine Ahnung, warum mir nicht direkt klar war, dass das ausgeschlachtet wird. Ich bin wohl zu naiv.“ Ein weiterer meint nur: „So eine verlogene Scheiße!“

Fußball-Fans fordern WM-Boykott des DFB-Teams

Viele Fans fordern die deutsche Mannschaft zudem auf, ernsthafte Schritte zu unternehmen. Ein Twitter-User meint: „Fahrt da einfach nicht hin. Das wäre mal ein ernst zu nehmendes Zeichen, nicht dieses plumpe, unglaubwürdige und unverbindliche Marketing-Gewäsch!“ Ein anderer meint: „Boykott der WM! Das wäre nur konsequent.“ „Alles andere ist Heuchlerei und Korruptionssumpf“ ergänzt ein Fan.

Einige wenige Fans äußern sich derweil moderater. „Mein Gott, sie haben es halt gefilmt. Heutzutage macht doch niemand mehr einen Protest oder sonst eine Aktion, ohne die sozialen Medien einzubinden“, schreibt ein User. Ein anderer meint: „Ich fand die Aktion bisher gut, je mehr darüber gesprochen wird, desto besser. Aber dieses Video ist einfach nur bescheuert.“

Der Grundtenor jedoch ist einhellig: Mit diesem Clip haben sich der DFB und Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff (52), die zuletzt immer wieder betonten, wieder die Nähe zu den Fans zu suchen, offenbar ein kräftiges Eigentor geschossen. (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.