Vor Gross-Premiere mit Schalke Berliner Häme und Tasmania-Fan-Versammlung

Gross-Berlin

Christian Gross feiert seine Premiere als Schalker Trainer bei Hertha BSC.

Berlin – Wer seit Wochen den Schaden hat, braucht für den Spott bekanntlich nicht zu sorgen. Seit 29 Spielen wartet der FC Schalke 04 auf einen Dreier in der Bundesliga.

Nur noch zwei sieglose Spiele, dann haben die Königsblauen den Uralt-Rekord von Tasmania Berlin eingestellt. Der Hauptstadtklub blieb in der Saison 1965/66 31 Begegnungen ohne ein Erfolgserlebnis in der Bundesliga.

Vor dem Duell am Samstagabend bei der Berliner Hertha mussten sich die Schalker wieder Häme gefallen lassen. Die Berliner Verkehrsbetriebe ließen vor dem Spiel der Alten Dame gegen das Bundesliga-Schlusslicht folgenden Tweet ab: „Hey Schalker, als professionelle Kellerkinder wissen wir: Irgendwann geht's immer wieder hoch.“ Und posteten dazu ein Foto von einer U-Bahnstation.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Vor der Premiere des neuen Schalker Trainers Christian Gross drückt selbst Borussia Dortmund dem Erzfeind die Daumen. „Grundsätzlich wünsche ich schon, dass Schalke 04 die Klasse hält. Diese Konkurrenz in unmittelbarer Nachbarschaft hat Tradition. Das wünschen wir uns auch für das nächste Jahr“, erklärte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Tasmania Berlin drückt Schalke 04 die Daumen

Und Almir Numic, Vorstandsvorsitzender von Tasmania Berlin und Dortmund-Fan, drückt den Königsblauen die Daumen, wie er Sport1 verrät: „Als Berliner ist das schwer, aber ich bin für Schalke. Wenn die Hertha spielt, bin ich auch für Hertha, nur jetzt eben nicht gegen Schalke."

Hintergrund: Tasmania macht seit Jahren Werbung damit, dass sie die Mannschaft mit der längsten Durststrecke sind. Die könnte durch die Negativserie bald Geschichte sein.

Schalke 04: Tasmania-Anhänger standen vor Olympiastadion

Deshalb gab es vor dem Anpfiff sogar moralische Hilfe von Tasmania-Anhängern. Sie waren zum Olympiastadion gefahren, um den FC Schalke zu unterstützen.

Die Fans hatten viele Plakate mitgebracht. Darauf stand geschrieben: „Schalke! Ihr schafft das!“ Oder: „Schalke, gib Dir gefälligst Mühe! Wenigstens Hertha solltest Du doch schlagen können!!!“

Der Berliner Oberligist bot dem Bundesligisten sogar an, vor der Partie bei der Hertha auf ihrem Gelände zu trainieren. Eine Antwort erhielt Tasmania jedoch nicht. (fne)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.