Er wurde nur 56 Trauer um US-Serien-Star Brad William Henke – eine Rolle war ihm auf den Leib geschrieben

„Hätte Meister werden können“ Rummenigge überrascht mit Lob für Liga-Konkurrenten

Neuer Inhalt (1)

Karl-Heinz Rummenigge bedauert die Negativ-Entwicklung bei Schalke 04 und hofft, dass Königsblau sich als wichtiger Teil der Bundesliga schnell wieder stabilisiert.

München – Bayern Münchens Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge (64) bedauert die Entwicklung beim Fußball-Traditionsklub Schalke 04 und sieht den Verlust von zahlreichen in der Knappenschmiede ausgebildeten Talenten als mögliche Ursache für die derzeitige sportliche Talfahrt an.

„Der FC Schalke hätte in der Zwischenzeit wahrscheinlich deutscher Meister werden können, wenn sie diese und viele weitere Spieler, die sie in ihrer Nachwuchsabteilung erstklassig ausgebildet haben, hätten halten können“, sagte Rummenigge im „Sport1“-Interview.

Karl-Heinz Rummenigge lobt Ausbildungsarbeit bei Schalke 04

Der ehemalige Nationalmannschaftskapitän lobte die Ausbildungsarbeit der Königsblauen in den höchsten Tönen: „Der Fundus ihrer Nachwuchsarbeit ist einer der besten in ganz Deutschland. Fakt ist: Sie haben immer wieder sehr hoffnungsvolle Spieler verkauft, wie etwa Leroy Sane 2016 zu Manchester City, um ihren Finanzbedarf zu decken.“

Alles zum Thema Karl-Heinz Rummenigge

Außerdem verließen hochveranlagte Spieler wie Manuel Neuer (34), Leon Goretzka (25), Thilo Kehrer (23) und Alexander Nübel (23) die Schalker. Neuer, Goretzka, Sane und Nübel stehen in der kommenden Saison bei den Bayern unter Vertrag.

Karl-Heinz Rummenigge hebt Schalke 04 als wichtigen Teil der Bundesliga hervor

„Natürlich drücke ich Schalke 04 nun beide Daumen, dass sie mit einem neuen Konzept, neuem Spirit und der nötigen Geduld zurück zu alter Stärke finden“, betonte Rummenigge, „Schalke ist einer der traditionsreichsten Vereine in Deutschland und ein wichtiger Klub für die Bundesliga.“

Hier lesen Sie mehr: Würde in die Laufbahn passen Wird ein Ex-Fortune neuer Finanzvorstand auf Schalke?

Angesprochen auf die auf Schalke angedachte Gehaltsobergrenze von 2,5 Millionen Euro für einzelne Spieler pro Saison meinte der Bayern-Boss: „Jeder Klub muss für sich selbst seine Philosophie finden. Das Gehaltsgefüge der Mannschaft ist ein extrem sensibles Gefüge. Ich wünsche Schalke 04 mit ihrem Vorgehen viel Erfolg.“

Karl-Heinz Rummenigge vertraut bei Schalke 04 auf Jochen Schneider

Positiv stimmt Rummenigge die Besetzung des Schalker Sportvorstands durch Jochen Schneider (49), den er bereits in Stuttgart kennengelernt habe.

„Das ist ein guter Typ, ein fähiger Mann. Er hat jetzt mit seinen Kollegen eine anspruchsvolle Aufgabe zu managen“, so Rummenigge. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.