„Könnte nur noch weinen“ Nächste Pleite! Mark Uth zerlegt seine Schalker

Neuer Inhalt

Abgang mit Wumms: Der frustierte Mark Uth zerlegt seine Schalker.

Gelsenkirchen – Das Schalker Elend nimmt kein Ende: Auch gegen den VfL Wolfsburg gab es eine verdiente 0:2-Niederlage – und schon richtig früh war klar, dass auch das 24. Spiel in Serie nicht gewonnen werden könnte. Seit zehn Monaten gingen die Königsblauen nicht mehr als Sieger vom Platz. Und nach dem Spiel platzte der Frust aus Mark Uth (29) heraus!

Wout Weghorst bringt Wolfsburg in Front

Zum ersten Mal in 24 Heimspielen gegen den VfL Wolfsburg gelang Schalke in der Bundesliga dabei nicht einmal ein Treffer. Aber wer so in ein Spiel geht, wie der Tabellenvorletzte, der braucht sich auch nicht wundern: Gleich nach zwei Minuten hatte Admir Mehmedi die erste Großchance für die immer noch ungeschlagenen Gäste, beim folgenden Eckball klingelte es dann. Maximilian Arnold brachte den Ball auf den ersten Pfosten, Wout Weghorst setzte sich gegen Thiauw durch und köpfte den Ball ins lange Eck (3.).

Neuer Inhalt

Wölfe beißen sich oben fest: Die Teamkollegen feiern Torschütze Xaver Schlager (l.)

Der Einbahnstraßen-Fußball ging danach nahtlos weiter. Nach einer ganzen Serie von guten Gelegenheiten legte der holländische Sturmtank dann für Xaver Schlager auf und der besorgte bereits nach 24 Minuten die Vorentscheidung. S04-Coach Manuel Baum merkte schnell, dass es für ihn im sechsten Spiel dann auch die ersten Heimniederlage setzen würde.

Schalke 04: Amine Harit schon früh ausgewechselt

Der Trainer versuchte trotzdem Zeichen zu setzen, wechselte den zweikampfschwachen Amine Harit bereits nach 40 Minuten aus, aber auch der in Köln so starke Mark Uth blieb wieder blaß. Und ja, in der zweiten Halbzeit lief es etwas besser, aber auch nur, weil die Wölfe auf dem Weg zu ihrem ersten Auswärtssieg mit angezogener Handbremse agierten.

Die Wolfsburger nisten sich so langsam oben in der Tabelle ein. Torschütze Xaver Schlager: „Wir hätten das 3:0 machen müssen, aber letztlich sind wir zufrieden. Wir haben sehr gut Fußball gespielt.“

Neuer Inhalt

Schafft die Wende nicht: Schalke-Coach Manuel Baum

Direkt nach der Partie versammelte Coach Manuel Baum die Spieler in der Kabine und kritisierte: „Wir haben die Räume nicht zu bekommen, sind nur hinterhergelaufen", sagt ein ratloser Manuel Baum. Sky-Experte Didi Hamann ging hart mit den Knappen ins Gericht: „Mir tun die Fans leid, das ist peinlich. Da steht keine Mannschaft auf dem Platz."

Mark Uth stinksauer: „Es ist traurig, wie wir hergespielt werden."

Und dann legte der Ex-Kölner Mark Uth (29) seine Finger tief in die Wunden und zerlegte Schalke: „Ich weiß nicht genau, wie viel wir noch einstecken können. Ich bin so bedient, das kann man sich nicht vorstellen. Das ist so traurig, hier jedes mal aufzudribbeln und machtlos Fußball zu spielen. Wir werden hergespielt."

Einmal in Fahrt, hörte Uth nicht mehr auf: „Wir kommen jedes Mal einen Schritt zu spät, kriegen keine Gelbe Karte. Wir kommen nicht mal in die Zweikämpfe. Ich weiß nicht, wie wir so ein Spiel gewinnen wollen. Wir spielen sehr sehr schlecht Fußball. Wir verteidigen schlecht. Wir geben nicht auf, Aufgabe ist Blödsinn. Aber ich bin so bedient und so sauer, ich könnte in die Kabine und nur noch weinen. Der Trainer ist im Endeffekt das ärmste Schwein bei uns.“

Auf Schalke 04 warten starke Gegner

Für die Schalker bleibt es aber besorgniserregend, denn die nächsten Wochen werden nicht einfacher: Auf die Knappen warten schwere Gegner, Schalke muss in Mönchengladbach, dann gegen Leverkusen und bei den starken Augsburgern antreten. Uth kommentierte fast schon fatalistisch: „Wir müssen Abstiegskampf können. Wir sind mittendrin statt nur dabei.“ (ach)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.