„Alles in die Wiege gelegt“ Explosion bei EM? Völler erwartet viel von Chelsea-Star

Neuer Inhalt (1)

Rudi Völler sieht in Kai Havertz, hier gemeinsam mit Timo Werner beim Spiel gegen den FC Burnley am 31. Januar 2021, einen zukünftigen Leistungsträger der DFB-Elf.

Leverkusen – Dass Kai Havertz (21) eines der größten deutschen Fußball-Juwelen ist, weiß mittlerweile die ganze Welt. Ex-Bundestrainer Rudi Völler (61) sieht im früheren Spieler der „Werkself“ einen zukünftigen Leistungsträger der DFB-Elf. Der dribbelstarke Offensivakteur habe allerdings schon bei der EM 2021 das Zeug, sich in den Fokus zu spielen, so Völler in einem Interview am 28. Mai.

  • Kai Havertz ist Spieler des FC Chelsea
  • Kai Havertz ist im EM-Kader von Joachim Löw
  • Rudi Völler sieht in Havertz Leistungsträger-Qualitäten

Havertz sei bereits in seinen jungen Jahren ein kompletter Profi, der mit grenzenlosem Talent gesegnet zu sein scheint. Der Offensivmann der „Blues“ könnte unter Neu-DFB-Coach Hansi Flick (56) zum Gesicht des Teams avancieren. 

DFB: Völler sieht in Havertz Leistungsträger

„Der liebe Gott hat ihm alles in die Wiege gelegt, was man braucht: Er ist schnell, hat eine super Technik, ist torgefährlich und kopfballstark. Auf jeden Fall wird ihm die Zukunft der Nationalmannschaft gehören“, sagte Rudi Völler im Sportbuzzer-Interview.

Und zur anstehenden EM sagt er „Er kann schon jetzt bei der EM voll im Fokus stehen. Aber man darf nie vergessen, dass Kai immer noch ein ganz junger Spieler ist, der auch Leistungschwankungen unterliegt.“

Der 21-jährige Havertz war vor der Saison 20/21 von Leverkusen in die Premier League gewechselt.

Bayer Leverkusen: Völler glaubt an Qualitäten von Wirtz

Dass Bundestrainer Joachim Löw (61) für die EM 2021 auf Leverkusens Jungstar Florian Wirtz (18) verzichtet, sieht Völler nicht als tragisch an. Das Bayer-Talent habe in die Nationalelf reinschnuppern dürfen und er wisse, dass der künftige Bundestrainer Hansi Flick große Stücke auf den Mittelfeldspieler halte.

„Das erste Länderspiel kommt bestimmt und auch noch weitere, da bin ich sicher. Florian ist mit zwei, drei anderen Spielern das Juwel der U-Mannschaften und wird noch oft das deutsche Trikot tragen“, urteilte der frühere Nationalstürmer. (cw/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.