Kölner besiegen auch Oberhausen Fortuna bleibt Regionalliga-Flutlichtkönig

Prokoph-RWO

Fortuna Kölns Stürmer Roman Prokoph im Zweikampf gegen Oberhausens Tim Stappmann.

Köln – Jubel bei Fortuna Köln: Unter Flutlicht läuft es für die Südstädter. Nach den Siegen gegen den Bonner SC (4:1) und Preußen Münster (2:0) besiegte die Mannschaft von Alexander Ende auch Rot-Weiß Oberhausen mit 1:0.

Für den Südstadt-Klub war es das dritte Spiel in Folge ohne Gegentor. „Wir haben uns für eine gute Leistung belohnt, das freut mich richtig. Dass wieder die Null steht, ist wichtig. Das ist die Basis“, lobte Trainer Alexander Ende.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine zerfahrene Partie ohne große Höhepunkte. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld und konnten kaum Chancen herausspielen. Oftmals fehlte beim letzten Pass die Präzision.

Einmal schaffte es die Fortuna vor das Oberhausener Tor, doch Nico Ochojski fand in Schlussmann Robin Benz seinen Meister. „Wir haben eine sehr dominante erste Halbzeit gespielt, da hatten wir viele gute Passagen. Leider hat das Tor gefehlt“, so Ende.

Alles zum Thema Fortuna Köln
Ojchowski-Fortuna

Nico Ochojski hatte eine große Chance für Fortuna Köln gegen Oberhausen.

Nach dem Wechsel blieb es eine zweikampfbetonte Begegnung, in der die Gäste den besseren Start hatten. Tugrul Erat setzte einen Schuss aber knapp am linken Pfosten vorbei.

Auf der anderen Seite jagte Hamza Salman den Ball freistehend über den Kasten, das hätte die Führung für die Südstädter durch den besten Torschützen der bisherigen Saison sein müssen.

Fortuna Köln: Julian Günther-Schmidt trifft zum 1:0

Den erlösenden Treffer markierte dann Julian Günther-Schmidt in der 76. Minute. Nach einer starken Ballbehauptung von Prokoph und einer präzisen Flanke von Ochojski stand der Stürmer goldrichtig und sorgte für das 1:0 für die Gastgeber.

Einmal wurde es noch richtig brenzlig im Fortuna-Strafraum, als Torwart Kevin Rauhut unter dem Ball unfreiwillig durchflog. Doch die Gäste konnten den Patzer nicht nutzen, so dass am Ende die Fortuna einen Prestigesieg feiern durfte. (fne)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.