Sexuelle Belästigung Weltmeister Villa wehrt sich gegen Vorwürfe von Praktikantin

Vorwürfe_gegen_DavidVilla

Eine ehemalige Praktikanten des New York City FC erhebt schwere Vorwürfe gegen Weltmeister David Villa, hier zu sehen 7. Dezember 2019 beim Spiel Vissel Kobe gegen Jubilo Iwata.

Madrid – Der Rekordtorschütze der spanischen Fußball-Nationalmannschaft, David Villa (38), hat in den USA kursierende Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs zurückgewiesen.

David Villa: „Diese Beschuldigungen sind absolut falsch“

„Ich streite die gegen mich via Twitter erhobenen Beschuldigungen energisch ab, diese Beschuldigungen sind absolut falsch“, teilte der Weltmeister von 2010 in einer offiziellen Stellungnahme mit. Die Vorwürfe waren vor einer Woche von einer jungen Frau erhoben worden, die nach eigenen Angaben Praktikantin beim New York City FC war, als Villa dort (2015 bis 2018) spielte.

Am Mittwoch hatte bereits der Verein der MLS auf die Vorwürfe reagiert. Man nehme solche Dinge „äußerst ernst“ und habe deshalb „umgehend eine Untersuchung eingeleitet“, hieß es. „Belästigungen jedweder Art, ganz gleich in welchem Bereich unserer Organisation, tolerieren wir nicht“, betonte der NYCFC.

Alles zum Thema Twitter

David Villa: „Sexuelle Belästigung ist ein wichtiges Problem“

Von den Vorwürfen gegen ihn habe er aus den sozialen Medien erfahren. Er habe „weder von dieser Person (dem angeblichen Opfer) noch vom New York City FC eine Nachricht bekommen“. Er werde bei den Ermittlungen „selbstverständlich mit dem Club absolut kooperieren“, weil die Vorwürfe auch gegen den Verein gerichtet seien. Gleichzeitig würden sich seine Anwälte um Klärung bemühen. Solange solle auch für ihn die Unschuldsvermutung gelten.

Die junge Frau hatte auf Twitter versichert, sie sei von Villa „jeden verdammten Tag angefasst“ worden. Sie deutete an, dass sie ihren Vorgesetzten von den angeblichen Belästigungen durch den Spanier erzählt habe, diese aber nichts unternommen hätten. „Meine Chefs dachten, das sei tolles Komödienmaterial.“ Die Belästigungen hätten ihre Karriere-Träume platzen lassen, da sie nun schon schreckliche Angst davor habe, auf einem Sportplatz zu sein.

Erst verprügelt, dann Auto angezündet – Mainz-Profi in Frankreich brutal attackiert

Mit 59 Treffern in 98 Länderspielen ist Villa der erfolgreichste Torschütze des spanischen Nationalteams. Mit „La Roja“ gewann er neben der WM 2010 auch die Europameisterschaft 2008. Als Profi spielte er in Spanien unter anderem für den FC Barcelona (2010 bis 2013), mit dem er zwei Mal die Meisterschaft holte. Außerdem spielte er eine Saison für Atlético Madrid, mit dem er 2014 erneut die Primera División gewann. Nach Gastspielen in Melbourne und in New York beendete er Ende 2019 in Japan als Teamkollege von Lukas Podolski (35) bei Vissel Kobe seine Karriere. (jh/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.