PSV-Pleite ohne Götze Arrogant! Trainer Roger Schmidt geht auf Schiedsrichter los

Neuer Inhalt

Nach Abpfiff lieferte sich Roger Schmidt (m.) eine hitzige Diskussion mit Schiedsrichter Bas Nijhuis.

Arnheim – Nach dem Traumstart mit Neuzugang Mario Götze (28) hat die PSV Eindhoven einen Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft erleiden müssen. Gegen Vitesse Arnheim verlor das Team von Roger Schmidt (53), das aufgrund von sechs positiven Corona-Fällen arg dezimiert antrat, mit 1:2. Götze war aufgrund einer Muskelverletzung nicht im Kader. Für Aufregung sorgte stattdessen der Trainer.

Tabellenführer PSV Eindhoven bei Vitesse Arnheim in Bedrängnis

Das Spiel bei Tabellen-Konkurrent Arnheim lief in den letzten Zügen, als Schiedsrichter Bas Nijhuis (43) kurz vor Schluss auf den Punkt zeigt. Vitesse-Profi Eli Dasa (27) hatte Jorrit Hendrix (25) gefoult – die späte Chance auf den 2:2 Ausgleich für die Gäste aus Eindhoven. Doch diese Chance sollte die Schmidt-Elf nicht bekommen. Nach Kontakt mit dem Videoschiedsrichter nahm Nijhuis seine Entscheidung zurück – kein Strafstroß.

Alles zum Thema PSV Eindhoven
  • Weltmeister macht sich Ostergeschenk Götze holt Pokal nach Comeback-Sieg – und Ostern mit seiner Familie nach
  • „Hätte nach Liverpool gehen sollen“ BVB-Rückkehr ein Fehler: Götze erklärt Absage an Klopp
  • Tabellenführung futsch Nach Götze-Tor: VAR-Wahnsinn lässt Ajax Amsterdam jubeln
  • Schock für Mario Götze und Roger Schmidt Erneuter Einbruch zwingt PSV-Star zur Flucht aus Holland
  • Spektakuläre Rückkehr Top-Berater Struth kümmert sich wieder um deutschen WM-Helden
  • Holland-Aus nach zwei Jahren? Roger Schmidt peilt offenbar Rückkehr in die Bundesliga an
  • Top-Spiele am Sonntag Klopps Liverpool demütigt Ronaldo und United – Debakel auch für Götze & PSV
  • Klopp gegen Ronaldo, Götze-Kracher & Clásico Fußball satt: Die Highlights am Super-Sonntag
  • Lauf-Wunder Mario Götze bricht Rekord bei PSV Ex-BVB-Star empfiehlt sich für DFB-Team
  • „Das Herz blutet“ Eindhoven um Mario Götze verpasst die Champions-League-Qualifikation

Das brachte den ehemaligen Leverkusen-Trainer derart auf die Palme, dass er nach Abpfiff den niederländischen Unparteiischen wütend zur Rede stellte. „Ich bin sehr wütend. Es ist eine kristallklare Regel und ein tausendprozentiger Strafstoß", war Schmidt bei der Pressekonferenz nach der Partie außer sich.

Der PSV-Coach konnte keine klare Fehlentscheidung des Schiedsrichters erkennen, weshalb der VAR nicht hätte eingreifen dürfen. „Fußball ist ein Kontaktsport! Er ist fünf Meter davon entfernt, also brauchst du diese langsamen Bilder nicht."

Seine Meinung sagte Schmidt auch dem Referee. „Ich habe ihn danach gefragt und er hat mich nur gefragt, ob ich eine gelbe oder eine rote Karte haben möchte.“

Auch das wollte der Trainer nicht auf sich sitzen lassen und erwiderte: „Wenn Sie so arrogant handeln, müssen Sie auch die richtige Entscheidung treffen.“ Freunde werden Schmidt und Nijhuis wohl nicht mehr. Der PSV-Trainer wird seinen Fokus eh wieder schnell auf die Liga richten müssen. Durch die Niederlage rückte Arnheim auf Rang zwei vor, während Eindhoven auf Platz drei abrutschte. (jpg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.