Achtung, Rückruf Wer diese schwarze Maske trägt, geht ein großes Risiko ein 

Schwere Anschuldigungen gegen PSG-Superstar Nike nennt Grund für Trennung von Neymar

Neuer Inhalt (1)

Neymar von Paris Saint-Germain, hier bei einem Spiel gegen Stade Brest am 23. Mai, soll sich bei Ermittlungen wegen eines eventuellen sexuellen Übergriffs unkooperativ gezeigt haben.

Paris – Schon im September 2020 wechselte Fußball-Superstar Neymar (29) seinen bisherigen Sponsor Nike für den deutschen Konkurrenten Puma. Grund für die Trennung war laut jüngsten Aussagen des amerikanischen Sportartikelherstellers eine Anschuldigung wegen eines angeblichen sexuellen Übergriffs. 

  • Neymar wegen sexuellen Übergriffs angeschuldigt
  • Nike trennte sich wegen Vorfall mit Mitarbeiterin von PSG-Star
  • Brasilianischer Nationalspieler weist Vorwürfe zurück

Der Brasilianer habe sich bei der Untersuchung des Vorwurfs einer Mitarbeiterin gegen ihn unkooperativ verhalten, teilte der US-amerikanische Konzern mit. 

Neymar weist Übergriffsvorwürfe zurück

Bei den Untersuchungen gehe es um einen Vorfall aus dem Jahr 2016, der dem Unternehmen 2018 angezeigt worden sei. Der Leistungsträger von Paris Saint-Germain weist die Vorwürfe entschieden zurück. 

„Neymar Jr. wird sich energisch gegen diese unbegründeten Angriffe verteidigen, falls ein Rechtsanspruch erhoben wird, was bisher nicht geschehen ist“, sagte eine Sprecherin des Profis in einem Bericht des Wall Street Journals und fügte an, dass sich beide Parteien nach 15 Jahren aus „geschäftlichen Gründen“ getrennt hätten.

Nike unterstreicht Anschuldigungen gegenüber Neymar

Nike gab jedoch an, dass es „unangemessen“ für den Konzern wäre, „eine anklagende Aussage zu machen, ohne unterstützende Fakten liefern zu können“.

Der Ausrüster fügte an: „Nike beendete die Beziehung mit dem Sportler, weil er sich weigerte, in einer gutgläubigen Untersuchung von glaubwürdigen Anschuldigungen eines Fehlverhaltens durch eine Mitarbeiterin zu kooperieren.“ (sid, bl)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.