Wer wird neuer BVB-Trainer? Heiße Diskussionen über Rose und Nagelsmann

Rose-Nagelsmann20.12.

Julian Nagelsmann (RB Leipzig, l.) und Marco Rose (Borussia Mönchengladbach) werden bei Borussia Dortmund als neue Trainer ins Gespräch gebracht. Das Foto zeigt sie am 31. Oktober 2020 beim Spiel im Borussia-Park.

München – Autsch! Borussia Dortmund hat ohne Top-Stürmer Erling Haaland (20) am Freitag eine bittere 1:2-Pleite bei Union Berlin einstecken müssen.

Nach dem Aus von Trainer Lucien Favre (63) ist sein Nachfolger Edin Terzic (38) nun am Zug. Kann er die junge BVB-Truppe wieder in die Spur bringen? Am Sonntag entfachte sich bei „Sky 90“ eine heiße Diskussion rund um die Trainerfrage bei Borussia Dortmund.

RB-Boss Mintzlaff über Julian Nagelsmann

Tenor: Der BVB braucht langfristig einen neuen Coach. Diskutiert wurde über Julian Nagelsmann (33) von RB Leipzig und Marco Rose (44) von Borussia Mönchengladbach.

Alles zum Thema Marco Rose
  • Trainer-Karussell Kurz nach Trainerentlassung: Ex-Baumgart-Assistent neuer Chefcoach in Bielefeld
  • Bayern, BVB, Real & Co. Das sind die neuen Trikots der Top-Vereine – ein Klub setzt Anti-Trend
  • FC-Coach wollte ihn schon 2021 Im zweiten Versuch: Baumgarts Wunsch-Stürmer im Anflug
  • „Ausgesprochen dürftig“ Langjähriger Trikot-Sponsor schießt scharf gegen Borussia Dortmund
  • Nach Rose-Paukenschlag Landet Bayern-Trainerlegende auf der BVB-Bank?
  • BVB sucht Rose-Nachfolger Alter Bekannter als Wunsch-Trainer – Baumgart mit klarer Ansage
  • BVB-Hammer Borussia Dortmund trennt sich von Trainer Marco Rose
  • BVB-Bosse mit klaren Erwartungen Irre Wende: Trainer-Entscheidung bei Borussia Dortmund gefallen
  • Nach sechs Jahren beim BVB Rose bleibt hart: Die Zeichen bei Moukoko stehen klar auf Abschied
  • Schützenhilfe für Stuttgart BVB-Coach Rose mit klarer Ansage – Weitere Transfers, „um neu anzugreifen!“

„Ich kann versichern, dass Julian in der kommenden Saison unser Trainer ist“, beteuerte Leipzigs Vorstandschef Oliver Mintzlaff (45).

Nagelsmann besitzt in Leipzig einen Vertag bis 2023 und hat keine Ausstiegsklausel. „Er fühlt sich wohl, hat sich eine tolle Mannschaft zusammengebaut. Es gibt keinen Grund, die Koffer zu packen. Wir sind völlig entspannt“, so Mintzlaff weiter.

Michael Ballack: Marco Rose passt zu Dortmund

Ex-Nationalspieler Michael Ballack (44) sagte über die BVB-Trainer-Diskussion: „Marco Rose würde natürlich nach Dortmund passen. Ich kenne ihn noch aus der U21, da habe ich mit ihm zusammengespielt. Ein Super-Typ, der sich hervorragend entwickelt hat. Er ist ein sehr guter Trainer geworden. Wahrscheinlich hat er auch eine Ausstiegsklausel.“

Sky90-Talk

Sky90 mit Lothar Matthäus, Oliver Mintzlaff, Patrick Wasserziehr und Michael Ballack.

Zur Situation des BVB meinte Ballack: „Dortmund sollte schnellstmöglich wieder die Hausaufgaben machen, dahin kommen, wo sie mit der tollen jungen Mannschaft hingehören, nämlich nach ganz oben. Ich glaube, dass da schon ein bisschen länger eine latente Unzufriedenheit da ist, in der Konstellation mit Favre. Jetzt ist die Frage: Was ist die Alternative? Jetzt sollten sie einen Trainer aussuchen, der passt, der diese Gruppe diszipliniert, aber auch von der Leine lässt.“

BVB: Edin Terzic keine Dauerlösung auf der Trainerposition

Für Rekordnationalspieler Lothar Matthäus (59) ist klar, dass Edin Terzic keine Dauerlösung ist: „Ich glaube, dass Dortmund eine andere Lösung nach der Saison schon in der Schublade hat. Wenn Terzic einigermaßen abliefert, kann Dortmund aber das Minimalziel Champions League erreichen. Und dann ist, auch wenn er es nicht gerne hört derzeit in Mönchengladbach, Marco Rose sicher ein Kandidat, der das Interesse der Dortmunder geweckt hat. Zurzeit scheint die Mannschaft nicht stabil genug zu sein, und mit Haaland fehlt das Gesicht und der Antreiber der Mannschaft. In der Zukunft gehe ich davon aus, dass Dortmund mit einem neuen Trainer plant.“

Borussia Dortmund: Marco Reus der richtige Kapitän?

Gesprochen wurde auch über die Dortmunder Führungsspieler wie Kapitän Marco Reus (31). Ballack: „Marco Reus ist oft zurückgeworfen worden durch Verletzungen. Er hatte viel mit sich selbst zu tun, hatte viele Rückschläge, das zog ihn immer mental ein bisschen runter. So etwas verhindert, dass du weiter wächst. Er ist aber eine Respektsperson in Dortmund aufgrund seiner Klasse. Ob er der Typ ist, der dieses Einwirken auf die Mannschaft hat, wage ich zu bezweifeln. Man hat ja auch mit Hummels einen Spieler, der diese Rolle eher ausfüllt.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.