„Vermisse Respekt“ Nach Hansi Flick will auch Miroslav Klose weg vom FC Bayern

imago0048661376h

Miroslav Klose assistierte Hansi Flick (l.) in dieser Saison beim Training. Unser Foto zeigt beide im Oktober 2020.

München – Das Trainer-Beben beim FC Bayern - es könnte nicht nur Hansi Flick (56) betreffen. Auch Weltmeister Miroslav Klose steht beim Rekordmeister offenbar vor dem Absprung. Der 42-Jährige ist beim Tabellenführer Assistent von Flick, sein Vertrag bei den Bayern läuft im Sommer aus.

  • Miroslav Klose denkt auch an Abschied vom FC Bayern
  • Weltmeister ist in München Assistent von Hansi Flick
  • Der Ex-Stürmer hat ebenfalls Probleme mit Hasan Salihamidzic

„Für mich persönlich ist das überhaupt kein Problem, dass der Verein noch nicht mit mir gesprochen hat. Was mich wirklich nachdenklich macht, ist aber, wie hier gerade miteinander kommuniziert wird“, sagte Klose am Montag (19. April) dem Kicker und bei Bild. Er vermisse, „Respekt voreinander zu haben, auch wenn man nicht immer der gleichen Meinung ist, das muss unbedingt sein“, betonte der 137-malige Nationalspieler.

Alles zum Thema Hansi Flick

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (65) und Ehrenpräsident Uli Hoeneß (69) hätten den FC Bayern „zu einem Weltverein gemacht, weil es ihnen immer um den FC Bayern ging und nicht um persönliche Eitelkeiten“. Klose denkt dabei vor allem an seine Zeit als Bayern-Spieler (2007 bis 2011).

Miroslav Klose ist Assistent von Hansi Flick bei den Bayern

Klose war im Sommer von der U17 des FC Bayern München zu den Profis gewechselt, wo er einer der Assistenten von Flick ist. Während seiner Zeit in der Jugendabteilung gab es zeitweise Spannungen mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic (44), der auch mit Flick Differenzen hat. Im Sommer 2019 entbrannte ein Machtkampf, welche Nachwuchs-Mannschaft der Bayern Klose zukünftig trainieren sollte. Während Salihamidzic Klose gerne zur U19 hochgezogen hätte, wollte Klose weiterhin die U17 trainieren.

Miroslav Klose könnte mit Hansi Flick zum DFB wechseln

„Miro und ich haben noch einmal diskutiert, was für den FC Bayern das Beste ist“, erklärte Salihamidzic damals. „Miro hat mich gebeten, mit der U17 weiterarbeiten zu können. Er weiß, dass wir einen Plan haben für die Ausbildung unserer Talente. Wir haben uns jetzt dahingehend geeinigt, dass er noch ein weiteres Jahr Trainer der U17 bleibt. Das war Miros Wunsch.“ Im Sommer 2020 wechselte der Ex-Stürmer dann zum Trainerteam der Profis.

Hansi Flick informierte seinen Anwalt bereits vor sechs Wochen

Flick, zermürbt vom Dauerstreit mit Salihamidzic, hatte am Samstag angekündigt, dass er seinen bis 2023 laufenden Vertrag am Saisonende auflösen möchte. Dafür gab es am Sonntag eine Rüge der Verantwortlichen.

Wie der Kicker berichtet, hat der Trainer bereits vor sechs Wochen den Entschluss gefasst den Rekordmeister zu verlassen. Demnach soll Flick seinen Anwalt kontaktiert haben, um ihm mitzuteilen, dass er beim FCB nicht weitermachen wolle. Zeitlich fällt dies in die Phase nach der 1:2-Niederlage gegen Frankfurt und dem verbalen „Halt’s Maul“-Aussetzer gegenüber Hasan Salihamidzic, für den sich Flick später öffentlich entschuldigte.

Flick gilt als Favorit auf die Nachfolge von Bundestrainer Joachim Löw, der im Sommer nach der EM aufhört. Als Flick-Vertrauter wäre auch Klose für DFB-Aufgaben denkbar. Von 2016 bis 2018 unterstützte er bereits das Trainerteam der Nationalmannschaft. (msw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.