Rückruf bei Rewe & Co. Gefahr bei beliebtem Wurst-Produkt – es drohen schlimme Erkrankungen

Fehlstart für Weltmeister in die Europa League Mario Götze trifft und verliert

Götze-Tor-Granada (1)

Mario Götze (l.) trifft zum 1:0 für Eindhoven gegen Granada.

Eindhoven – So hat sich Mario Götze seine Rückkehr auf die internationale Bühne sicher nicht vorgestellt. In der Europa League traf der ehemalige Dortmunder für den PSV Eindhoven gegen den spanischen Vertreter Granada CF zum zwischenzeitlichen 1:0, am Ende kassierten die Holländer aber eine bittere 1:2-Heimniederlage.

Mario Götze traf zum 1:0 für PSV Eindhoven

Dabei war Weltmeister Götze in seinem zweiten Spiel für PSV der Dreh- und Angelpunkt in der Offensive und belohnte sich mit der Führung. Eindhovens Kapitän Dumfries legte geschickt per Kopf ab und der frühere deutsche Nationalspieler wuchtete den Ball zur Führung aus zentraler Position unhaltbar ins rechte untere Eck.

Götze-Jubel

Mario Götze jubelt nach seinem 1:0 für PSV Eindhoven gegen Granada.

Alles zum Thema PSV Eindhoven

Zur Pause musste Mario Götze wohl aufgrund einer Verletzung in der Kabine bleiben. Danach gab es kaum mehr gelungene Aktionen für die Mannschaft des ehemaligen Leverkusener Trainers Roger Schmidt. „Mario musste verletzt ausgewechselt werden, weil er Muskelprobleme hatte“, begründete Schmidt die Auswechslung. „Er hatte schon vor dem Spiel das Gefühl, dass es zwickt.“

Granada dreht nach der Halbzeit das Spiel

Granada übernahm immer mehr das Kommando und kam durch den freistehenden Molina zum Ausgleich. Darwin Marchis traf in der 66. Minuten sogar zum 2:1 für die Spanier und machte damit Granadas ersten Sieg im ersten Europa-League-Spiel perfekt.

PSV wehrte sich nochmal, doch mehr als einen glücklich an den Innenpfosten springenden Ball von Malen brachten die Niederländer nicht mehr zu Stande. Das lag besonders daran, dass die Impulse von Götze in der Offensive fehlten.

Trotz 13 positiv getesteter und damit in Quarantäne befindlicher Spieler erkämpfte sich der AZ Alkmaar im Duell beim SSC Neapel völlig überraschend einen 1:0-Erfolg, für den Dani de Wit mit seinem Treffer in der 57. Minute sorgte.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.