6. Liga-Wirbel um PoldiWechselt der kölsche Weltmeister nach Polen?

Neuer Inhalt

Lukas Podolski im Training seines Klubs Antalyaspor im Januar 2020. Wohin zieht es Poldi nach der Saison?

Krakau – Der Vertrag von Lukas Podolski (35) beim türkischen Erstligisten Antalyaspor läuft zum Ende der Saison aus. Jetzt heizen polnische Medien die Diskussionen um die Zukunft der Kölner Legende an.

Radio Kielce meldete am Sonntag, Podolski würde seine Karriere beim polnischen Klub Wieczysta Krakau fortsetzen – dort spielt auch der Ex-Kölner und Poldi-Kumpel Slawomir Peszko (35).

Peszko, der für den 1. FC Köln in 90 Spielen auf fünf Treffer und 21 Assists kam, läuft seit Juni 2020 für den polnischen Sechstligisten auf. Poldi-Wirbel in Polen. Geht er tatsächlich schon in die sechste Liga? Oder spielt er noch ein paar Jahre auf höchstem Niveau? Er selber brachte wenig später Licht ins Dunkel.

Alles zum Thema Lukas Podolski

Auf Nachfrage der Zeitung sportowefakty löste Lukas Podolski die Meldung nämlich als Scherz unter Kumpeln auf.

Poldi erzählt, dass er und Peszko öfters über einen Wechsel Witze machen würden. Der Stürmer wird zitiert: „Vor ein paar Wochen fragte er mich per SMS, ob ich sie besuche. Wie gesagt, er lobt die Stadt und das Projekt, aber wir reden lieber in Witzen darüber.“

Lukas Podolski befasst sich weiter ernsthaft mit Gornik Zabrze

Was aber tatsächlich stimmt: Weil sein Vertrag bei Antalyaspor im Sommer ausläuft, darf Podolski offiziell mit anderen Klubs verhandeln und beschäftigt sich dabei wohl tatsächlich mit einem polnischen Team.

Gornik Zabrze ist der Verein aus der Heimat von Podolskis polnischer Verwandtschaft. Für diesen Klub zu spielen, ist ein Kindheitstraum des 130-fachen deutschen Nationalspielers.

„Ich will noch fit sein, der Mannschaft, dem Verein, der Jugend und der Region etwas geben können“, sagte Podolski im Oktober gegenüber EXPRESS.

Auch dem 1. FC Köln fühlt er sich natürlich verbunden. Dort wurde ihm vom Vorstand versprochen, dass er jederzeit eine Rolle im Verein einnehmen könne. „Es wird nicht so sein, dass ich mit dem Fußball aufhöre und dann am nächsten Tag beim FC am Schreibtisch sitze“, so Podolski weiter.

In der türkischen Süper Lig kommt Lukas Podolski in der laufenden Saison auf 17 Einsätze und vier Torbeteiligungen. Antalyaspor steht nach 18 Spielen auf Rang neun. Den 1:0-Sieg bei Göztepe am Wochenende verpasste Poldi verletzt.