Viele Tote und Verletzte Amoklauf an russischer Schule – auch Kinder unter den Opfern

BVB-Juwel Moukoko abgehängt Fußballwelt bejubelt historischen „Mallorca-Messi“

Neuer Inhalt (1)

Luka Romero (r.) nach seinem Rekord-Debüt in der spanischen LaLiga mit seinen Teamkollegen Ante Budimir und Antonio Raíllo

Madrid – Lange Zeit war Angreifer Youssoufa Moukoko der wohl bekannteste 15-Jährige in der Fußballwelt. Das Sturmtalent beeindruckt auch in diesem Jahr mit Toren am Fließband, in 20 Spielen in der A-Jugend-Bundesliga gelangen ihm sagenhafte 34 Tore.

Doch seit Mittwoch hat sich ein anderer 15-Jähriger ins Rampenlicht gespielt und steht plötzlich weltweit im Fokus: Luka Romero wurde für Real Mallorca im Spiel gegen Real Madrid (0:2) in den Schlussminuten eingewechselt und ist mit 15 Jahren und 219 Tagen jetzt der jüngste Spieler in der Geschichte der spanischen LaLiga.

Luka Romero seit einem Monat im Training bei Real Mallorca

Nachdem Romero zuletzt zweimal über 90 Minuten auf der Bank saß, stieg er im Spiel bei Real Madrid zum Rekordspieler auf. Sieben Minuten vor dem Ende brachte Trainer Vicente Moreno (45) den offensiven Mittelfeldspieler, der in seinem Geburtsland Mexiko als „mexikanischer Messi“ gefeiert wird.

Alles zum Thema Lionel Messi

Wegen seines argentinischen Vaters läuft Romero allerdings für die U17-Nationalmannschaft Argentiniens auf – dort wird der Linksfuß selbstverständlich bereits als der „neue Messi“ gefeiert

„Es war ein unvergesslicher Moment. Danke an den ganzen Trainerstab und an Real Mallorca, dass ihr mir diese Gelegenheit gegeben habt“, schrieb Romero nach dem Spiel bei Instagram.

Diego Romero fiel einst beim FC Barcelona im Probetraining durch

Vor rund einem Monat durfte Romero erstmals bei den Profis mittrainieren. „Als das Telefon geklingelt hat und ich es Luka erzählt habe, hat er erst mal seine Schuhe geputzt“, erinnerte sich Vater Diego Romero (45), einst selbst Fußballer, gegenüber „Marca“ über den besonderen Moment am 19. Mai.

Hier lesen Sie mehr: Im November darf er ran: Profi-Debüt von BVB-Wunderkind Youssoufa Moukoko steht nichts mehr im Weg

Nach dem Karriereende von Diego Romero zog die Familie aus Argentinien auf die spanische Insel Formentera. Dort fing Luka mit sechs Jahren bei SD Formentera an, 2015 wechselte er mit neun Jahren zu Real Mallorca. Auch der FC Barcelona warf bereits früh ein Auge auf Lionel Messis möglichen Nachfolger, bei einem Probetraining fiel Romero damals allerdings durch.

Rekordspieler Luka Romero sorgt auch mit seiner Frisur für Aufsehen

Bei Twitter wurde Romero nicht nur für sein Rekord-Debüt gefeiert, sondern auch für seine auffällige Vokuhila-Frisur. „Luka Romero wurde 2004 geboren, damit ist er 20 Jahre jünger als seine eigene Frisur“, schrieb beispielsweise der englische Fußball-Autor Tom Williams.

„Hoffe sein Punkteschnitt wird besser als der auf dem Kopf“, witzelte ein anderer User bei Twitter.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.