Flugzeugunglück Flieger stoßen über Thüringen zusammen: Feuerwehr meldet Tote

Luis Suárez tritt nach War das der Grund für seinen Barca-Abgang?

Neuer Inhalt

Luis Suárez, hier am 3. Oktober im Spiel gegen Villarreal CF, wechselte Ende September zu Atlético Madrid.

Madrid – Es war einer der Transfers in diesem Sommer, der für mächtig Aufsehen gesorgt hat. Luis Suarez (33) wechselte Ende September ablösefrei vom FC Barcelona zu Atlético Madrid.

Der Abschied war tränenreich und emotional für den Uruguayer. Suárez rang bei seiner Verabschiedung vom FC Barcelona nach sechs Jahren bei den Katalanen um seine Stimme. Doch jetzt tritt er gegen seinen Ex-Verein und dessen neuen Trainer Ronald Koeman (57) nach.

Luis Suarez: „Ich sollte weg wegen meiner Beziehung zu Messi”

Alles zum Thema Lionel Messi

Suárez sagte dem US-amerikanischen Fernsehsender „ESPN” , Barcelona habe ihn aus einem ganz bestimmten Grund nicht mehr im Verein haben wollen: „Ich sollte weg wegen meiner Beziehung zu Messi.“

Auch über die Art und Weise, wie er über seinen angedachten Abschied informiert wurde, äußerte sich Suárez: „Es war zwar nicht anders zu erwarten, aber ich hatte es zumindest verdient, dass sie mich anrufen und es mir erklären, bevor ich durch die Medien davon erfahre”, sagte Suárez.

Luis Suárez über Barcelona-Abschied: „Es hat mir wehgetan”

Dann wurde Suárez persönlich und emotional. Er und seine Familie hätten unter der Art und Weise der Degradierung gelitten: „Es hat mir und meiner Familie wirklich wehgetan, wie sie es getan haben.”

Barca-Trainer Koeman: „Ich hatte kein Problem mit Suarez”

Der neue Barcelona-Coach Ronald Koeman (57) hatte nach eigener Aussage kein Problem mit Suárez:  Gegenüber der niederländischen Zeitung „NOS” sagte er: „Ich hatte kein Problem mit Suárez, aber der Verein war der Meinung, dass die Mannschaft verjüngt werden sollte”, so der Niederländer.

Der Ex-Bondscoach sagte, es sei Suárez´ Entscheidung gewesen, Barcelona zu verlassen: „Wenn Suárez gewollt hätte, hätte er bleiben können, das sagte ich ihm. Allerdings wäre es sehr schwierig für ihn geworden, auf viel Spielzeit zu kommen. Er verstand das nicht und konnte das nur schwer akzeptieren. Also beschloss er zu gehen.” (mir)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.