Große Trauer in Hollywood „Star Trek“-Star Annie Wersching mit nur 45 Jahren verstorben

Transfer geplatzt? Bei Schalke verletzen sich Spieler schon vor erstem Training

Weiser-Frankfurt

Mitchell Weiser zog sich in der Partie bei Eintracht Frankfurt eine Muskelverletzung im Oberschenkel zu.

Leverkusen – Krisen-Verein Schalke 04 sucht in der laufenden Transferphase noch mindestens einen Rechtsverteidiger und einen Stürmer. Ein Wunschkandidat hat sich nun schon verletzt, bevor er überhaupt eine erste Trainingseinheit beim Revierklub bestreiten konnte.

Für Mitchell Weiser (26) läuft die Saison derzeit ähnlich bescheiden wie für die Königsblauen. Der Rechtsverteidiger von Bayer Leverkusen kam bisher nur auf fünf Einsätze, stand lediglich 224 Minuten auf dem Feld.

Immerhin gelang ihm ein Traumtor im Derby gegen seinen Ex-Klub 1. FC Köln. Nun ist er aber wieder zum Nichtstun verdonnert.

Alles zum Thema Eintracht Frankfurt

Mitchell Weiser mit Muskelverletzung im Oberschenkel

Weiser zog sich im Bundesliga-Spiel bei Eintracht Frankfurt am vergangenen Samstag (1:2) eine Muskelverletzung im linken Oberschenkel zu. Das ergab eine MRT-Untersuchung Anfang dieser Woche.

In der 68. Minute musste Weiser im Deutsche Bank Park ausgewechselt werden, nun gab es die bittere Diagnose. Seine Behandlung und Rehabilitation werden in der Leverkusener „Werkstatt“ durchgeführt. Laut Bayer-Angaben wird der 26-Jährige „in den kommenden Wochen“ nicht zur Verfügung stehen.

Schalke 04 sucht noch einen Rechtsverteidiger und einen Stürmer

Damit dürfte sich das geplante Leihgeschäft bis zum 30. Juni erledigt haben. Nach der Verletzung von Kilian Ludewig (20, Mittelfußbruch) sucht Schalke sofort eine Verstärkung für die rechte Seite.

Für links hinten konnten die Knappen bereits Sead Kolasinac (27) vom FC Arsenal ausleihen. „Auf den Außenpositionen brauchen wir druckvolle Spieler, die torgefährlich sind“, hatte Schalkes neuer Trainer Christian Gross (66) schon gefordert.

Ob die Werkself den Verteidiger überhaupt abgegeben hätte, ist auch nicht klar. Denn nach den Ausfällen von Wendell (27) und Daley Sinkgraven (25, beide Corona), Santiago Arias (28, Wadenbeinbruch) und Sven Bender (31, Kapselverletzung) ist auch der Leverkusener Kader dünner geworden.

Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider (50) muss also nach anderen Alternativen Ausschau halten. Aber die Zeit wird immer knapper. Wenn die S04-Sieglos-Serie nicht bald unterbrochen wird, steht Schalke vor dem Abstieg in die Zweite Liga. Und damit wird auch für Schneider die Zeit beim Traditionsverein zu Ende gehen. (msw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.