Seitenhieb auf BVB Let's-Dance-Juror Llambi startet Fußball-Doku mit Traditionsverein

Llambi

Joachim Llambi bei Let's Dance am 23. April 2021. Er startet jetzt auch eine Dokumentation über den MSV Dusiburg.

Dusiburg – Der MSV Duisburg geht neue Wege: TVNOW plant eine Doku-Serie über den Traditionsverein. Das gab der Klub am 5. Mai bekannt. Die Filmreihe entsteht in Kooperation mit dem bei RTL bekannten Let's-Dance-Juror Joachim Llambi (56) und soll zunächst auf dem Streamingdienst TVNOW gezeigt werden.

  • MSV Duisburg startet Dokumentation
  • Let's Dance-Juror Joachim Llambi ist dabei
  • Traditionsverein öffnet alle Türen

„Das ist für mich eine echte Herzensangelegenheit. Ich war schon als Kind im alten Wedaustadion, als Fan mit Trikot beim Pokalfinale in Berlin 1998 gegen die Bayern dabei. Ich möchte helfen, den MSV wieder richtig auf die Beine zu stellen“, so Llambi.

MSV Dusiburg startet Langzeit-Dokumentation auf TV Now

Alles zum Thema Joachim Llambi
  • „Let's Dance Profi-Challenge“ entschieden Moderatoren verkuppeln Profis – „leicht grenzwertig“
  • „Let’s Dance“ 2022 Joachim Llambi kann nicht mehr: „Wir sollten das jetzt lassen“
  • „Let’s Dance“ 2022 Sieger und Siegerin mit innigen Küsschen – Publikum will mehr sehen
  • „Let's Dance“ 2022 Wer gewinnt? Entscheidung im Finale gefallen
  • „Let’s Dance“ 2022 Die Pochers rechnen kurz vor Finale hart mit RTL-Show ab
  • „Let's Dance“ Victoria Swarovski kontert fiesen Joachim Llambi-Spruch
  • „Let's Dance“ Schwerer Schicksalsschlag mit elf Jahren: Das hat Joachim Llambi geprägt
  • „Let’s Dance“ Motsi Mabuse macht Amira Pocher vor Aus Ansage – „Mach das nicht!“
  • „Let’s Dance“ 2022 Joachim Llambi klärt über „größtes Missverständnis“ auf
  • „Let’s Dance“ 2022 RTL-Juror leistet sich blamable Aktion, Victoria Swarovski reagiert sofort

Arbeitstitel der Doku: Rückkehr der Zebras.

Llambi führte in einer Videokonferenz weiter aus: „Wir wollen in die Tiefe gehen, beim Training, in der Kabine. Das sieht sonst auch ein Fan nicht. Die Fans sollen mitgenommen werden. Die Fans geben ihr letztes Hemd für den Verein. Da wollen wir alles zeigen. Es soll journalistisch wirklich in die Tiefe gehen.“

Im November soll das Projekt starten. Geplant sind acht bis zehn Folgen bis Mai 2022. Eine Folge dauert ungefähr 45 Minuten.

Was Llambi schon jetzt fasziniert: „Dokumentation ist ja etwas, was wirklich passiert. Wir erzählen Geschichten die passieren, es ist nicht gescriptet. Was geschieht in der Stadt, mit der Mannschaft, mit den Fans. Ich werde in der ein oder anderen Folge sicher dabei sein, aber welche Rolle genau ich einnehme, wird sich zeigen.“

Joachim Llambi: Kein Hochglanz-Produkt wie bei Borussia Dortmund

Llambi erinnert dabei auch an die Doku über den FC Sunderland (Sunderland till I die). Der englische Klub spielt in der dritten Liga, wollte mit Start der Doku eigentlich aufsteigen, stieg aber ab.

Llambi: „Mich hat beeindruckt, dass ein Spitzenklub so abgestürzt ist, das ist ja hier vergleichbar. Und was dann in dem Klub passiert ist, um wieder einen Aufstieg zu schaffen. Ob Trainerwechsel, Mannschaftsteile, all das werden wir auch in Duisburg erleben, hoffentlich nicht den Trainerwechsel. Aber wir wollen alles erzählen. Nicht wie die Dokumentation bei Borussia Dortmund ein Hochglanz-Werbeprospekt.“

Llambi weiter über den genauen Plan: „Wir wollen so sein wie die Stadt und die Menschen, nämlich authentisch. Der MSV ist immer noch 16. der ewigen Bundesliga-Tabelle. Es ist immer noch ein Traditionsverein. Viele Fans werden sich mit den Dingen, die wir zeigen, identifizieren können, deshalb glauben wir, dass das bundesweit Anklang finden wird.“

MSV Duisburg freut sich auf Doku mit Joachim Llambi und TVNOW

Präsident Ingo Wald kündigte an: „Wir freuen uns, dass wir mit unseren Fans auf TVNOW zeigen dürfen, wie Fußball in Duisburg bei einem traditions- und geschichtsreichen Klub auch abseits der ganz großen Fußballwelt gelebt wird: Mit Liebe und Leidenschaft, mit Seriosität und Anpacken. Wir freuen uns aber auch, zeigen zu dürfen, vor welche Herausforderungen uns die 3. Liga stellt.“

Die Dreharbeiten haben bereits begonnen, die Ausstrahlung der ersten Folgen ist für diesen Winter geplant. Zuvor hatten bereits die Bundesligisten 1. FC Köln, Borussia Dortmund und Bayern München in Kooperation mit verschiedenen Streamingdiensten Türen für eine Doku geöffnet.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.