Corona in NRW Inzidenz nähert sich  kritischer Grenze – absoluter Hotspot liegt mitten im Rheinland

Keine Fans, keine Derby-Stimmung, keine Form Wird das Revierderby zum Krisenderby?

Neuer Inhalt

Das letzte Revierderby fand am 16. Mai in Dortmund statt. Der BVB gewann deutlich mit 4:0.

Dortmund – Es ist wieder Derby-Zeit im Pott! Am Samstagabend (18.30 Uhr, Sky) empfängt Borussia Dortmund im Signal Iduna Park den FC Schalke 04.

Doch das 115. Revierderby steht unter denkbar ungünstigen Vorzeichen – und daran ist nicht nur die Corona-Krise schuld.

Revierderby: Wegen Corona nur 300 Zuschauer

Aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen hat das zuständige Gesundheitsamt in Dortmund entschieden, zum Schutz vor Neuinfektionen lediglich 300 Fans zum Derby zuzulassen. Die 300 Plätze werden unter den 35.000 Vereinsmitgliedern der Dortmunder in Nordrhein-Westfalen verlost, welche sich um die Tickets beworben hatten.

Bei den beiden bisherigen Heimspielen des BVB waren noch mehr Zuschauer im Signal Iduna Park. Gegen Gladbach saßen 9300 Zuschauer im Stadion, gegen den SC Freiburg sogar 11.500 Zuschauer.

Zuletzt hatte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (61) die Corona-Politik der Bundesregierung im Aktuellen Sportstudio des ZDF kritisiert. Diese Entscheidung wird dem BVB-Boss sicher auch nicht sonderlich gut gefallen.

Borussia Dortmund: Ex-Stürmer schießt BVB in Minikrise

Was er am Dienstagabend im ersten Gruppenspiel der UEFA Champions League von Borussia Dortmund bei Lazio Rom sehen musste, dürfte Watzke allerdings noch weniger gefallen haben. Die Schwarz-Gelben verpatzten den Auftakt in der Königsklasse und verloren gegen die Italiener mit 1:3.

Jetzt steht die Elf von Lucien Favre (62), die ersatzgeschwächt in das Spiel gegen Lazio ging, vor dem Derby gegen Schalke und der Partie nächste Woche gegen Zenit St. Petersburg (Mittwoch, 28. Oktober) bereits mächtig unter Druck.

Schalke 04: Kampf gegen eigene Negativserie

Druck kennt man auch beim Reviernachbarn aus Gelsenkirchen. Die Schalker stehen bereits früh in der Saison mit dem Rücken zur Wand und stecken mitten im Abstiegskampf.  

Aus den ersten vier Spielen holte man nur einen Punkt, am vergangenen Wochenende gegen Union Berlin.

Nach dem Spiel bestellten die Fans die Spieler zum Rapport. Das Spiel gegen Union sei in Ordnung gewesen, gegen Dortmund im Revierderby wolle man aber eine ähnliche Leistung sehen. Sonst sähe man sich wieder, sagten die Fans.

Saisonübergreifend sind die Königsblauen seit 20 Spielen ohne Sieg. Verliert Schalke am Samstagabend, dürften wieder unangenehme Fragen gestellt werden – nicht nur von den Journalisten.

Revierderby Borussia Dortmund gegen Schalke 04: Verlieren verboten

Das bislang letzte Revierderby gewannen die Dortmunder im Mai mit 4:0. Es war der erste Spieltag nach der langen Corona-Pause im Frühjahr.

Um dieses Ergebnis zu wiederholen, muss der BVB die Lazio-Niederlage schnell aus den Köpfen bekommen. Denn auch wenn die Schalke das bisher harmloseste Team der Bundesliga sind, werden sie sich im Derby sicher nicht von Anfang an geschlagen geben. (mir)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.