Spannender Titelkampf Darum drücken plötzlich fast alle dem FC Bayern die Daumen

Bayern-Jubel-Traube

Die Spieler des FC Bayern München feiern am 6. März das Tor zum 4:2 gegen Borussia Dortmund.

München – Nach dem packenden Topspiel zwischen Bayern München und Borussia Dortmund  am 6. März jubelten mal wieder die Seriensieger. Der Titelverteidiger bleibt nach dem 4:2-Sieg auf Platz eins in der Tabelle. Dennoch geht es in diesem Jahr enger zu im Kampf um die Schale. Das bringt die Fans nun aber in einen Konflikt. Ein Kommentar.

„Deutschland hat es gewollt, dass wir vorne einen Zwei- oder Dreikampf um den Titel haben“, sagte Bayern-Trainer Hansi Flick.

RB Leipzig bleibt dem Rekordmeister nach dem 3:0 in Freiburg auf den Fersen. „So wie sie auftreten im Moment, sind sie ein ernsthafter Konkurrent von Bayern München, das steht außer Frage“, sagte SC-Trainer Christian Streich.

An Ostersamstag tritt der FC Bayern bei RB Leipzig an

Alles zum Thema RB Leipzig

Am 3. April steigt in Sachsen das Duell der beiden Spitzenteams. Allerdings kommt es nun zu einer kuriosen Konstellation. Jahrelang haben die Fußball-Fans die Eintönigkeit in der Meisterfrage kritisiert. Viele, die es nicht mit den Bayern halten, wünschten sich ein spannendes Titelrennen und keine Entscheidung weit vor Ostern. Eine neue Umfrage zeigte nun jedoch, dass 53 Prozent dann doch lieber den Münchnern den neunten Titel in Folge wünschen als Leipzig den ersten.

RB Leipzig könnte erster Bundesliga-Meister aus dem Osten werden

Die Bundesliga-Geschichte bietet bisher zwölf verschiedene Vereine, die sich Deutscher Meister nennen durften. Mit RB Leipzig kann es 31 Jahre nach dem Mauerfall erstmals ein Klub aus dem Osten packen.

Allerdings gönnen die meisten Anhänger der Nagelsmann-Truppe nicht den Triumph, obwohl die Mannschaft einen sehenswerten Fußball bietet.

Das Problem: Der Verein, der erst 2009 auf Initiative der Red Bull GmbH gegründet wurde und die Lizenz des SSV Markranstädt in der fünftklassigen Oberliga Nordost übernahm, wird von den meisten Traditionalisten nicht akzeptiert. Auch wenn Rasenballsport Leipzig – wie es offiziell heißt – über vernünftige Strukturen, einen perfekten Nachwuchs-Bereich und eine nachhaltige Philosophie verfügt, bleiben viele fragwürdige Faktoren beim Modell Leipzig.

Parallelen zu Investorenvereinen wie Manchester City oder Paris St. Germain lassen sich nicht wegdiskutieren. Die Akzeptanz von RB lässt selbst in der Region weiterhin zu wünschen übrig.

So sympathisieren plötzlich Fans mit den Bayern, die sich lieber einen anderen Titelträger als Leipzig wünschen. Immerhin etwas Spannung an der Tabellenspitze, wenn auch mit den falschen Teams im Windschatten.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.