Riesiges Trümmerfeld Unwetter sorgt für Massenkarambolage auf A1 – 20 Verletzte

„Wir werden zurückkommen. Hundertprozentig!“ DFB-Star glaubt an Erfolg mit Joachim Löw

Kai Havertz

Kai Havertz (2.v.r), hier gemeinsam mit Leon Goretzka (l.), Toni Kroos (2.v.l) und Timo Werner am 13. Oktober 2020, hat mit Joachim Löw noch viel vor. Der Youngstar des FC Chelsea glaubt an die Fähigkeiten des 60-jährigen DFB-Coaches.

London – Nationalspieler Kai Havertz (21) hat nach dem katastrophalen 0:6-Debakel der DFB-Auswahl gegen Spanien die Hoffnung noch nicht aufgegeben – der Ex-„Werkself“-Spieler hofft auf eine Art Hallo-wach-Effekt.

„Ich glaube, dass so eine junge Mannschaft, wie wir sie im Moment haben, aus einem 0:6 sehr viel lernen wird. Wir werden zurückkommen, das wird hundertprozentig so sein. Wir haben eine riesige Qualität in der Mannschaft“, sagte der Offensiv-Akteur des FC Chelsea in einem Sky-Interview.

Kai Havertz glaubt an Bundestrainer Joachim Löw

Für ihn sei es auf jeden Fall richtig, an Löw festzuhalten.

Alles zum Thema Joachim Löw

Kai Havertz begrüßte die Entscheidung von Bundestrainer Joachim Löw (60), die Mannschaft neu motiviert zur EM 2021 zu führen.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Trainer, und wir haben noch viel vor in der Zukunft. Ich appelliere an die Geduld der Medien und der Fans“, sagte der Youngstar der „Blues“.

Kai Havertz: Über Rückkehr von Thomas Müller will er nichts sagen

Zu einer möglichen Rückkehr der von Löw ausgemusterten Nationalspieler Thomas Müller (31), Mats Hummels (31) und Jerome Boateng (32) hielt sich Havertz zurück.

„Für mich sind das außergewöhnliche Spieler, die für das Team sehr große Leistungen gebracht haben. Wir können das aber nicht entscheiden, das muss der Bundestrainer machen“, sagte der offensive Mittelfeldspieler, der bisher zehn A-Länderspiele absolviert hat: „Es wäre falsch, wenn ich direkt etwas dazu sagen würde.“ (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.