6 Spiele in 20 Tagen Herthas Monsterprogramm fix: Gegen Köln schon am Ende der Kräfte?

Hertha22.4

Hertha BSC, hier Sami Khedira (l) und Lukas Klünter (r) mit Mönchengladbachs Lars Stindl (Mitte) am 10. April 2021, hat ein hartes Programm im Abstiegskampf vor der Brust.

Berlin – Henrik Kuchno (47) muss momentan pfiffig sein. Der Athlethik-Coach von Hertha BSC will die Fußballer in der Corona-Quarantäne fit halten. Dafür stehen täglich zwei Einheiten daheim an. Eine zusammen via Videomeeting und eine individuell. Die Spieler haben Laufbänder und Fahrradergometer für das Training zu Hause bekommen.

  • Hertha BSC vor Hammer-Wochen
  • Spielplan wird krass im Abstiegskampf
  • Mannschaft im Quarantänetraining

„Das Herz-Kreislauf-System kann man so gut trainiern, da werden wir keine Einbußen erleiden“, sagte der Coach am Mittwoch (21. April). Problematisch sei nur das Training am Ball, Sprints und Abstoppbewegungen sowie schnelle Richtungswechsel. Manche Profis trainieren im heimischen Garten, andere räumen dafür das Wohnzimmer frei.

Alles zum Thema Hertha BSC

Ob die Truppe so fit bleibt, um im hammerharten Abstiegs-Programm zu bestehen? Am Donnerstag, 22. April, wurde das Restprogramm der Berliner festgezurrt. Eins ist klar: es ist ein Monster-Programm.

  • Die Berliner spielen am Montag, 3. Mai (18 Uhr), beim FSV Mainz 05 (live bei Sky)
  • Am Donnerstag, 6. Mai (18.30 Uhr), gegen den SC Freiburg (live bei DAZN).
  • Am Mittwoch, 12. Mai (18 Uhr), beim FC Schalke 04 (live bei Sky).

Um die Neuansetzungen in den weiteren Spielplan zu integrieren, wurden zwei zuvor bereits terminierte Begegnungen am 32. Spieltag getauscht:

  • Die Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem FC Augsburg findet nun am Freitag, 7. Mai (20.30 Uhr), statt.
  • Die Begegnung zwischen Hertha BSC und Arminia Bielefeld wird stattdessen am Sonntag, 9. Mai (18 Uhr), ausgetragen.

Hertha BSC: Monster-Programm im Abstiegsendspurt

Nach den bisher ausgefallenen Spielen ist Hertha auf den Abstiegsrelegationsplatz abgerutscht. Die Konkurrenz wie der 1. FC Köln hofft, dass Hertha im Abstiegskampf völlig aus dem Rhythmus kommt. Die Berliner sind nach vier positiven Fällen im Team noch bis zum 29. April in Quarantäne, ab 30. April dürfen sie wieder gemeinsam auf den Platz.

Danach wird es also happig. So wird es nun zu sechs Spielen innerhalb von 20 Tagen kommen. Ein Programm wie sonst nur bekannt aus den Playoffs im Eishockey.

Die DFL bleibt dabei streng, denn die Partien an den letzten beiden Spieltagen am 15. und 22. Mai müssen aufgrund von möglicher Wettbewerbsverzerrung und Chancengleichheit zeitgleich absolviert werden. Dann sind kaum Absprachen möglich, wenn die Absteiger ermittelt werden.

Bundesliga: Das Restprogramm der Abstiegskandidaten

Ein Blick aufs Restprogramm der Abstiegskandidaten zeigt, dass es noch richtig spannend wird. Am 33. Spieltag trifft Hertha auf Konkurrent 1. FC Köln. Sind die Berliner da schon am Ende ihrer Kräfte?

  • Mainz 05
  • Werder Bremen
  • Arminia Bielefeld
  • Hertha BSC
  • 1. FC Köln

Der FC Schalke ist schon sicher abgestiegen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.