Kopenhagen Panik nach Schüssen im Einkaufszentrum – „wissen nun, dass es mehrere Tote gibt“

Auch Hertha punktet im Keller Aber immerhin kein Worst-Case-Szenario für den FC

Neuer Inhalt

Hertha BSC holte im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach ein 2:2 – und vergrößerte den Abstand auf die direkten Abstiegsplätze um einen Zähler. Hier jubeln Santiago Ascacíbar (r.) und Kollegen über den 1:0-Führungstreffer.

Berlin – Die Situation im Abstiegskampf der Bundesliga hat sich am Samstagnachmittag (10. April) noch einmal zugespitzt. Nachdem tags zuvor Arminia Bielefeld beim 1:0-Heimerfolg drei Big Points im Keller gefeiert hatte, punktete nun mit Hertha BSC das nächste Kellerkind. Die Hauptstädter kamen im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach zu einem 2:2 – und erarbeiteten sich damit einen wichtigen Punkt gegen den Abstieg.

  • Hertha BSC holt 2:2 gegen Borussia Mönchengladbach
  • Arminia Bielefeld feierte tags zuvor wichtigen Heim-Dreier
  • Druck auf 1. FC Köln und 1. FSV Mainz 05 wächst

Die Hertha um Coach Pal Dardai (45) bleiben zwar auf dem 14. Tabellenrang, vergrößerten den Abstand auf die direkten Abstiegsplätze aber auf nun drei Zähler.

Dabei profitierte die Hertha auch von einer frühen Roten Karte gegen Gladbach-Keeper Yann Sommer (32) nach einer Notbremse in der 13. Minute.

Alles zum Thema Hertha BSC
  • Bayern, BVB, Real & Co. Das sind die neuen Trikots der Top-Vereine – ein Klub setzt Anti-Trend
  • Transfer-News Lukaku zurück zu Inter – Rekord-Abgang in Bochum: „Nie dagewesene Dimensionen“
  • Relegation live Nach HSV-Sieg im Hinspiel: Kann Hertha den Bundesliga-Abstieg noch verhindern?
  • Trainer-Karussell Nach zähem Ringen um Abfindung: PSG versüßt Pochettino den Abschied
  • Relegation Vor Schicksals-Duell: Hertha mit klarer Warnung an HSV-Fans – „Zutritt ins Stadion verweigern“
  • Relegation live Bundesliga-Showdown: Hertha muss zu Hause gegen den HSV vorlegen
  • Torwart-Neuling feiert Premiere Hertha BSC mit Sorgen-Start in die Relegation gegen HSV
  • Abstiegs-Angst immer akuter Hertha nach Heim-Pleite am Relegations-Abgrund – HSV vor Aufstieg
  • Relegation Hertha-Coach Magath zuversichtlich vor HSV-Rückspiel: „Wir können ja nur noch gewinnen“
  • Relegation Hertha-Coach Magath vermasselt seinem HSV den Aufstieg – Berlin sichert Klassenerhalt
Neuer Inhalt

Lars Stindl (M.) und Borussia Mönchengladbach holten bei Hertha BSC ein 2:2-Remis. Das sorgt für noch mehr Spannung im Abstiegskampf.

Für Berlin trafen Santiago Ascacíbar (24) in der 23. und Jhon Córdoba (27) in der 49. Minute. Alassane Plea (28) und Kapitän Lars Stindl (28) hatten zwischenzeitlich eine 2:1-Führung für Borussia herausgeschossen (27., 38./Elfmeter).

Hertha BSC setzt Abstiegskonkurrenten 1. FC Köln und Mainz unter Druck

Damit ist klar: Der Druck auf die Konkurrenten ist noch einmal angewachsen. Am Sonntagabend (18 Uhr, Sky) treffen zum Abschluss des Spieltags der Tabellen-17. 1. FC Köln (23 Punkte) und der auf dem Relegationsrang liegende 1. FSV Mainz 05 (25) aufeinander. Es ist der absolute Abstiegs-Gipfel!

Vor allem der Sieg-Druck auf den FC und seinen angezählten Coach Markus Gisdol (51) ist enorm. Fakt ist: Selbst im Falle eines Unentschiedens blieben die Kölner auf einem direkten Abstiegsplatz. Bei einem Sieg könnte der FC auf Rang 15 springen und die Bielefelder (26 Zähler) aufgrund des besseren Torverhältnisses wieder hinter sich lassen. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz würde dennoch nur ein mageres Pünktchen betragen.

Die Hertha wiederum wird wohl auch bei einem FC-Sieg sicher vor Köln bleiben – die Berliner haben ein um acht Treffer besseres Torverhältnis. Da die Hauptstädter den Sieg gegen Gladbach aber verpassten, trat für Köln zumindest nicht das Worst-Case-Szenario ein: Hertha bleibt in Reichweite. (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.