Schwere Explosion in NRW Anschlag auf Partei-Büro? Staatsschutz ermittelt nach Detonation

Hertha-Boss mit Ansage „Größte Aufholjagd, die der deutsche Fußball je erlebt hat“

Neuer Inhalt

Carsten Schmidt (hier am 2. Juli 2019 bei einem Empfang in München) möchte mit Hertha BSC hoch hinaus.

Berlin – Trotz weiterhin akuter Abstiegsgefahr geht Hertha BSC in der Fußball-Bundesliga voller Optimismus in die Zukunft. „Wir haben einen Traditionsverein mit der Bereitschaft zur Veränderung und mit einer Finanzausstattung, die Hertha BSC bisher so nicht gekannt hat“, sagte Carsten Schmidt (57), Leiter der Geschäftsführung der Berliner, im einem am Mittwoch (10. März) veröffentlichen Interview des Branchenmagazins „Horizont“.

  • Hertha BSC befindet sich im Abstiegskampf der Bundesliga
  • Hertha-Boss Carsten Schmidt ruft grandiose Aufholjagd aus
  • Die Millionen von Investor Lars Windhorst sollen den Berlinern Aufschwung verleihen

„Daraus wird eine Geschichte werden: Wir wollen die größte Aufholjagd, die der deutsche und vielleicht der internationale Fußball je erlebt hat, einleiten und zum Erfolg führen. Wer jetzt den Weg mit uns gemeinsam geht und auf Hertha BSC setzt, der wird Teil dieser Erfolgsgeschichte“, tönt der Klub-Boss.

Hertha BSC will große Aufholjagd starten

Alles zum Thema Leichtathletik
  • „Köln kriminell“ Mehr als Klüngel: Unfassbare Korruption am Aachener Weiher
  • 30 Jahre hat es gedauert Tennis-König Zverev feiert historischen Triumph mit Freundin Thomalla
  • Nach Magersucht-Debatte Klosterhalfen spricht übers Essen: „Bin immer noch dabei, das ständig zu optimieren“
  • „Köln 50667“-Star Daniel Peukmann: Mit diesem bösen Laster ist 2022 Schluss
  • Deutsches Doppel-Aus perfekt Nach Hempel-Pleite: Clayton schickt Clemens mit 0:4 nach Hause
  • Peter Wrights irres Pfeil-Geheimnis WM: Snakebite wechselt Darts im Finale permanent
  • Powerfrau Imke Salander Auftritt bei Darts-WM: So tickt die kesse DAZN-Moderatorin
  • „Es ist ein Trauerspiel“ Ex-Olympia-Star will Kölner Leichtathletik aus Dornröschenschlaf wecken
  • Rassismus-Eklat Bei Harley-Davidson: Verkäuferin aus Köln nimmt sich Anwalt – dann eskaliert es
  • Olympische Gemeinschaft trauert Leichtathletik-Star Deon Lendore stirbt bei Autounfall mit nur 29 Jahren

Dank der Millionen-Investitionen von Geldgeber Lars Windhorst (44) habe der Klub gute wirtschaftliche Voraussetzungen für einen sportlichen Aufschwung.

Die aktuelle sportliche Realität heißt dagegen Abstiegskampf. Am Samstag gelang Hertha erst im sechsten Anlauf der erste Sieg unter Trainer Pál Dárdai (44).

„Wir werden bis zum Ende der Saison die Strategie für die nächsten fünf Jahre erarbeiten. Einen gemeinsamen Plan für eine sportlich und wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft. Wir wollen uns ins erste Drittel der Tabelle hocharbeiten“, sagte Schmidt. „Für manchen klingt das schon nicht demütig genug.“

Carsten Schmidt betont: Hertha BSC will auch international eine Marke werden

Aber auch andere Clubs hätten es nach Krisen geschafft, sich zu befreien und nach oben zu kämpfen. „Unsere Ambition ist, dass dieser Club die Stadt deutschlandweit, aber in Zukunft auch international repräsentiert, bestenfalls als Regel, nicht als Ausnahme“, betonte Schmidt.

Berlin sehne sich danach, „auch sportlich in der ersten Reihe zu stehen“, sagte Schmidt. Vor dem Spiel in Dortmund am Samstag ist Hertha nur Tabellen-15. und steht zwei Punkte vor der Abstiegszone. (dpa / jpg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.