Neuer Motivator im Aufstiegsrennen „Coach“ Esume in HSV-Jacke auf dem Trainingsplatz

Esume_Hecking

Patrick Esume vor dem Training mit HSV-Coach Dieter Hecking (r.).

Hamburg – Ist das die letzte Patrone für den Hamburger Sportverein?

Nach der enttäuschenden Niederlage gegen den Stadtrivalen St. Pauli möchte der HSV mit Trainer Dieter Hecking (55) einen neuen Weg im Endspurt um die Aufstiegsplätze einschlagen.

Kann Patrick Esume den Hamburger SV nochmal motivieren? 

Die Stimmung beim ehemaligen Bundesliga-Dino war in dieser Woche am Tiefpunkt. Auch bei den Fans machte sich eine gewisse Enttäuschung breit, schließlich könnten sich die Ereignisse aus der vergangenen Saison wiederholen. 

Alles zum Thema Hamburger SV

Da gewann man in der vergangenen Rückrunde nur noch fünf Spiele und beendete die Saison auf einem Nicht-Aufstiegsplatz. Doch diese Saison soll die Rückrunde ein positives Ende finden.

Patrick „Coach“ Esume beim Training des Hamburger SV

Am Mittwoch Morgen war dann plötzlich ein neues Gesicht am Volksparkstadion zu sehen.

Als Dieter Hecking die Treppe zum Trainingsgelände hinunter ging, begleitete ihn ein bekanntes Gesicht. Auf der Homepage des HSV heißt es, dass der gebürtige Hamburger und ProSieben Football-Experte Patrick Esume eine zehntägige Hospitanz absolvieren wird.

Eine kleine Motivationsrede wird sich der ehemalige Trainer der französischen Football-Nationalmannschaft sicher nicht verkneifen können. Obwohl er offiziell als stiller Beobachter agieren soll, ließ der Verein verlauten.

Trotzdem Louis Schaub, Aaron Hunt und Co. können sich auf einiges gefasst machen.

Auf der gestrigen Pressekonferenz sagte Trainer Dieter Hecking, dass das Trainer-Team im Winter schon über einen anderen Impuls von außen nachgedacht hatte.

„Patrick wird sich bestimmt auch einmal mit den Spielern unterhalten, dass erwarte ich sogar von ihm. Er hat von außen nochmal einen ganz anderen Blick auf die Mannschaft“, sagte Dieter Hecking in der Pressekonferenz.

Steigt der HSV wieder nicht auf?

Die Hamburger stehen momentan in der 2. Bundesliga auf dem dritten Tabellenplatz, welcher nur für eine mögliche Relegation reichen würde.

Hier lesen Sie mehr: Jürgen Klinsmann rechnet mit Hertha BSC ab

Drei Punkte Rückstand zu einem direkten Aufstiegsplatz bei noch 11 Spieltagen. Die Situation beim HSV wird langsam ernst. „Jeder muss im Bilde sein, welche Ziel wir erreichen wollen“, sagte Dieter Hecking in der aktuellen Trainings-Woche. 

U21-Nationalmannschaft holte sich den „Coach“ ins Trainingslager 

Zur Europameisterschaft 2019 hatte U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz den Football-Experten ins Trainingslager eingeladen. 

Dort hielt er eine Motivationsrede, welche im Internet für Begeisterungsstürme gesorgt hatte. Stefan Kuntz sagte damals über die Tage mit Patrick Esume: „Wir wollen ein paar Messages rüberbringen. Die kann Patrick in dem Zusammenhang am besten rüberbringen, weil sie aus dem Football kommen.“

Schalke-Profi Suat Serdar schwärmte damals: „Die Trainingseinheit war eine coole Abwechslung und gut für unseren Teamgeist.“

HSV-Verantwortlichen freuen sich auf Patrick Esume

HSV Sportvorstand Jonas Boldt freut sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit innerhalb der nächsten 10 Tage. Beide kennen sich schon aus Boldts Zeit bei Bayer 04 Leverkusen.

„Er kommt nicht mit dem Hintergrund, dass er jetzt die Lösung unserer Probleme ist. Er ist ein Typ, der sich mit Leadership, neuen Technologien und Mannschafts-Struktur beschäftigt.

Vielleicht können wir uns ja gegenseitig befruchten“, wird Boldt auf der HSV-Homepage zitiert. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.