Trauer um ZDF-Kultstar William Cohn mit nur 65 Jahren gestorben – Jan Böhmermann reagiert

Das schmeckt dem FC gar nicht Mainz siegt und zieht an Köln vorbei

Mainzer-Jubel-Hoffenheim

Die Mainzer Spieler bejubeln den wichtigen Auswärtssieg bei der TSG Hoffenheim.

Sinsheim – Diese Überraschung dürfte dem 1. FC Köln gar nicht gefallen. Der FSV Mainz 05 hat im Bundesligakeller ein Ausrufezeichen gesetzt und gewann am Sonntag, 21. März, bei der TSG Hoffenheim mit 2:1.

  • Mainz 05 gewinnt das Auswärtsspiel bei der TSG Hoffenheim
  • Der FSV überholt mit dem Dreier den 1. FC Köln in der Tabelle
  • Mainz steht erstmals seit dem achten Spieltag über dem Strich

Mit dem sechsten Dreier der Saison überholte die Mannschaft von Bo Svensson mit jetzt 24 Zählern den FC (23) in der Tabelle und verließ die Abstiegsplätze. Und das erstmals seit dem achten Spieltag!

Unter Svensson holten die Mainzer seit Jahresbeginn 18 Punkte aus zwölf Partien. Dieser Trainerwechsel von Jan-Moritz Lichte zu dem Dänen scheint sich richtig auszuzahlen.

Alles zum Thema FSV Mainz 05
  • „Da muss ich noch viel lernen“ FC-Sportchef Keller über Köln, Karneval und seine spezielle Start-Hilfe
  • „Wichtig für ihn, dass er alles regeln kann“ Baumgart erklärt Schindlers Ausfall – FC-Star verpasst auch Mainz
  • Sechs FC-Ausfälle gegen Mainz Baumgart lüftet Aufstellungs-Geheimnis für Verfolger-Duell
  • „Verpiss dich! Du Vogel!“ Nach Hinspiel-Eskalation: Baumgart erwartet wieder Bank-Zoff gegen Mainz
  • „Das kann er also auch“ FC-Star Anthony Modeste mit neuem Job? Lustiges Video gibt Aufschluss
  • „Noch krasser als in Gladbach“ FC-Vorbild Mainz kommt mit Respekt – hält Baumgarts Antwort-Serie?
  • Spezial-Training mit Baumgart FC-Coach macht Modeste heiß: Köln-Star kämpft um Rekorde & Zukunft
  • Erster Sommer-Gegner steht fest FC plant historisches Testspiel in der Vorbereitung
  • FC feiert irren Comeback-Sieg Vom Pechvogel zum Helden: Kilian krönt Kölns Aufholjagd
  • FC in der Einzelkritik Fünf Zweien und drei Fünfen bei Comeback-Sieg gegen Mainz

Mainz 05: Martin Schmidt sieht gute Entwicklung

FSV-Sportdirektor Martin Schmidt war sehr zufrieden mit dem Ausrufezeichen: „Ein sehr verdienter Erfolg für uns. Vor der Länderspielpause einen Sieg einzufahren tut einfach gut. Jetzt haben wir den Anschluss geschafft an die Konkurrenz. Der einzige Makel heute war, dass das Spiel so lange offen war. Man sieht die Handschrift von Bo Svensson, die Entwicklung der Mannschaft ist sehr positiv.“

Bereits nach 26 Sekunden schockte Robert Glatzel die Kraichgauer. Der Stürmer luchste Chris Richards den Ball ab und stürmte alleine auf Torwart Oliver Baumann zu. Diese Chance ließ sich der ehemalige Heidenhemer nicht entgehen.

Glatzel-Tor-TSG

Der Mainzer Robert Glatzel erzielte bereits nach 26 Sekunden das 1:0 in Hoffenheim.

„Mit der ersten Aktion das Tor zu erzielen, war ein perfekter Start“, freute sich der Torschütze nach dem drittschnellsten Mainzer Tor in der Bundesliga-Geschichte: „In der Mannschaft stimmt es und jeder zieht mit. Dafür belohnen wir uns derzeit.“

Nach dem Ausgleich durch Ihlas Bebou (39.) antworteten die Gäste direkt. Dominik Kohr konnte nur zwei Minuten nach dem 1:1 nach einer Ecke unbedrängt zum 2:1 einköpfen. Der frühere Leverkusener hatte somit gleich doppelten Grund zur Freude, denn vor ein paar Tagen erhielt er die Nachricht, dass er Vater einer Tochter wird.

FSV Mainz 05: St. Juste verpasst Entscheidung

Nach der Pause das gleiche Bild. Mainz überlegen und mit vielen Chancen, aber das fällige dritte Tor fiel nicht, obwohl Jeremiah St. Juste aus fünf Metern frei zum Torschuss kam.

Auch Quaison verpasste eine Viertelstunde vor dem Ende fahrlässig die möglihe Entscheidung mit dem 3:1.

Trotzdem reichte es für die Rheinhessen zum vedienten Erfolg, da die Gastgeber auf ganzer Linie enttäuschten und sich nach dem Wechsel nicht eine brauchbare Möglichkeit zum Ausgleich erspielen konnte.

„Es war kein gutes Spiel von uns, wir haben kaum Bälle  gewonnen. Wir haben den Kampf nicht angenommen und es war einfach keine gute Leistung“, gab Bebou ehrlich zu. „So geht es nicht, das war zu wenig, wir waren einfach nicht da. Das Spiel müssen wir schnell abhaken.“ (fne)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.