Gegen Düsseldorfs Zweite Wieder ohne Punkte: Fortuna Köln fällt vorne raus

Meuer_Fortuna_Koeln

Steffen Meuer (2. v. l.) erzielte gegen Fortuna Köln einen Doppelpack.

Düsseldorf – Bittere Niederlage für Fortuna Köln: Nach einer verschlafenen ersten Halbzeit verloren die Rot-Weißen bei Fortuna Düsseldorf II mit 2:3 und rutschen in der Regionalliga aus der Spitzengruppe. Denn aus den jüngsten acht Begegnungen holten die Südstädter nur einen Dreier.

In einer munteren Regionalliga-Partie erwischten die Gastgeber den wesentlich besseren Start. Besonders das Duo Lex Lobinger und Steffen Meuer bekamen die Südstädter überhaupt nicht in den Griff.

Fortuna Köln: Steffen Meuer trifft doppelt

So besorgte Meuer nach einem Freistoß von Lobinger nach einer Viertelstunde die Führung. Der Düsseldorfer Stürmer schaltete im Strafraum am Schnellsten und überwand Kevin Rauhut zum 1:0. Nur sieben Minute später war Meuer erneut erfolgreich und traf nach Lobinger-Flanke zum 2:0.

Alles zum Thema Fortuna Köln

Von den Gästen war bis dahin nichts zu sehen. Das Team von Alexander Ende (41) wirkte nicht griffig in den Zweikämpfen und war vom Kopf her gar nicht auf dem Rasen.

Fortuna Köln: Julian Günther-Schmidt schießt am leeren Tor vorbei

Erst nach einer halben Stunde kam die Fortuna besser in die Partie. Jedoch verpasste Julian Günther-Schmidt das Anschlusstor, der Angreifer zirkelte den Ball aus kurzer Distanz am leeren Düsseldorfer Karten vorbei.

Besser machte es dann Roman Prokoph, der einen Abpraller von Torwart Anton Mitryushkin den Ball zum 1:2 über die Linie stocherte (40.).

Nach der Pause verlegte sich Düsseldorf mehr auf Konteraktionen, sodass die Fortuna mehr Spielanteile hatte. Jedoch fehlten die zündenden Ideen, große Möglichkeiten erspielten sich die Gäste jedoch nicht.

Fortuna Köln: Roman Prokoph trifft nur das Außennetz

Erst in der letzten Viertelstunde kamen die Kölner zu zwingenden Chancen, doch ein Kopfball von Nico Brandenburger verfehlte knapp das Ziel, Prokoph schoss frei stehend nur an das Außennetz.

Nach dem 3:1 von Oldie Oliver Fink schien die Partie entschieden. Doch die Südstädter zeigten Moral, schafften den erneuten Anschluss durch ein Eigentor von Jamil Siebert. In der hektischen Endphase wurde die Aufholjagd aber nicht mehr mit einem Punkt belohnt, da Prokoph zweimal an Mitryushkin scheiterte.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.