Sieg in Straelen Dominik Lanius lässt Fortuna Köln strahlen, Bonn verliert

Fortuna-Koeln-Jubel-Straelen

Dominik Lanius (2.v.l) jubelt mit den Spielern von Fortuna Köln nach seinem 1:0 beim SV Straelen.

Straelen – Fortuna Köln zeigt sich weiter mit viel Schwung im Jahr 2021. Nach dem Auftaktdreier gegen den SV Bergisch Gladbach 09 sicherte sich die Mannschaft von Alexander Ende (41) im Auswärtsspiel beim SV Straelen am Samstag (23. Januar) den Sieg. Die Südstädter setzen sich dank einer konzentrierten Vorstellung mit 2:0 durch.

  • Fortuna Köln siegt 2:0 beim SV Straelen
  • Die Mannschaft von Alexander Ende verteidigt den dritten Rang in der Regionalliga
  • Der Bonner SV verlor dagegen bei Rot-Weiss Essen

Dabei erwischte die Fortuna einen perfekten Start. Nach einem Einwurf scheiterte Roman Prokoph zunächst noch an Torwart Robin Udegbe, jedoch schaltete Dominik Lanius am Schnellsten und drückte den Ball bereits nach acht Minuten über die Linie.

Fortuna Köln: Perfekter Einstand für Dominik Lanius

Alles zum Thema Fortuna Köln

Ein perfekter Einstand in der Fremde für den neuen Abwehrspieler, der nach seinem Wechsel vom Lokalrivalen Viktoria Köln in die Südstadt in seinem zweiten Einsatz sein erstes Tor markierte.

In einer unterhaltsamen Partie zeigten sich die Gastgeber anschließend jedoch nicht geschockt und kamen ebenfalls zu Möglichleiten. Nico Ochojski musste für die Fortuna in höchster Not retten, damit Straelen nicht die prompte Antwort geben konnte.

Fortuna-Koeln-Owusu-Straelen

Fortunas Offensivspieler Mike Owusu im Zweikampf mit Straelens Jannik Stevens.

Danach besannen sich die Südstädte aber auf ihre Abwehrstärke und hielten die Hausherren aus den gefährlichen Räumen vor dem eigenen Kasten.

Fortuna Köln: Jan-Luca Rumpf erhöht auf 2:0

Auch nach der Pause waren die Gäste in der Anfangsphase hellwach und belohnten sich bereits nach drei Minuten nach Wiederanpfiff für Aufwand und Konzentration mit dem zweiten Treffer durch Jan-Luca Rumpf. Damit zog die Fortuna dem SVS frühzeitig den Stecker.

 „Es ist aufgrund des Kunstrasenplatzes ein schwieriges Spiel gewesen. Wir haben eine dominante Leistung abgerufen in den ersten 45 Minuten. Ein großes Kompliment an die Mannschaft, die alles wegverteidigt hat. Deshalb haben wir verdient gewonnen und eine hohe Hürde genommen“, freute sich Ende. 

Während die Fortuna den dritten Platz der Regionalliga verteidigte, sieht es für den Bonner SC sehr duster aus. Die Rheinlöwen verloren auch die dritte Begegnung unter Björn Joppe (42) und bleiben Schlusslicht der vierten Liga.

Bonner SC verliert bei Rot-Weiss Essen

Der Nachfolger von Trainer Thorsten Nehrbauer (43) kassierte in seinem dritten Spiel an der Linie die dritte Pleite. Dabei durfte Joppe noch keinen Treffer seiner Mannschaft bejubeln. Im Gegensatz zum bitteren 0:1 gegen die Sportfreunde Lotte war die 0:2-Niederlage beim souveränen Tabellenführer Rot-Weiss Essen zu befürchten gewesen.

bonn_bsc_trainer_joppe

Björn Joppe wurde am 13. Dezember als neuer Trainer beim Bonner SC vorgestellt.

Essens Torjäger Simon Engelmann hatte mit seinem Führungstreffer per Handelfmeter den 16. Saisonerfolg des Aufstiegsfavoriten eingeläutet, nachdem ein Freistoß in die Mauer von Schiedsrichter David-Markus Koj geahndet wurde.

Simon Engelmann trifft doppelt gegen Bonner SC

Eine bittere Entscheidung für die Gäste, die wacker kämpften, aber die wenige Chancen nicht verwerten können. Dagegen zeigte sich Engelmann eiskalt und machte in der 76. Minute mit dem 2:0 alles klar.

So hat der BSC bereits zehn Punkte Rückstand auf das rettende Ufer, sodass der Abstieg in die Mittelrheinliga droht. Dagegen feierte RWE den zehnten Heimsieg in Folge und steuert unaufhaltsam in Richtung 3. Liga. (fne)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.