+++ EILMELDUNG +++ „Über 17 Jahre ein Teil des Teams“ Schock für den FC Bayern: Reha-Trainer Thomas Wilhelmi (†57) ist tot

+++ EILMELDUNG +++ „Über 17 Jahre ein Teil des Teams“ Schock für den FC Bayern: Reha-Trainer Thomas Wilhelmi (†57) ist tot

Große Umfrage zum Regionalliga-StartTrainer sehen Fortuna Köln als Geheimfavorit

Fortuna-Alexander-Ende-Saison

Alexander Ende will Fortuna Köln eine erfolgreiche Saison spielen.

von Frank Neußer (neu)

Köln – Am Samstag startet die Regionalliga West in die neue Saison. 21 Vereine sind dabei, nachdem es aufgrund der abgebrochenen letzten Saison wegen Corona keinen Absteiger gab.

Die Trainer hoffen, dass sie trotz der Probleme wegen der Pandemie ihre Mannschaft zum richtigen Zeitpunkt in Form gebracht haben.

Dabei haben die Coaches einen großen Favoriten auf den Aufstieg in die Dritte Liga ausgemacht. Bei einer Umfrage sprachen sich alle Trainer für Rot Weiss Essen als den Klub aus, den es zu schlagen gibt.

Alles zum Thema Fortuna Köln

Fortuna Köln steht bei der Konkurrenz hoch im Kurs

Aber auch Fortuna Köln steht, dank der Neuzugänge um Nico Brandenburger (25) und Maik Kegel (30) hoch im Kurs. Der Elf von Alexander Ende (40) wird zugetraut, RWE lange Paroli zu bieten. Auch die Reserve von Borussia Dortmund wird häufig als Geheimfavorit genannt.

Die Schwarz-Gelben wurden 18 Mal genannt, die Südstädter erhielten immerhin 13 Stimmen. Fortuna tritt am Samstag um 14 Uhr zur Saisonpremiere in Bergisch Gladbach an.

Lesen Sie hier die Stimmen der Trainer aus dem Rheinland nach:

Alexander Voigt (Wuppertaler SV): „Die Meisterschaft wird in dieser Saison nur über Rot-Weiss Essen entschieden. Alles andere wäre für mich eine riesige Überraschung. In der Verfolgerrolle sehe ich Fortuna Köln, die U 23 von Borussia Dortmund und den SC Preußen Münster. Wir wollen eine sorgenfreie Saison spielen und möglichst schnell die nötigen Punkte für den Klassenverbleib sammeln.“

Nico Michaty (Fortuna Düsseldorf U 23): „Mit Blick auf die Neuverpflichtungen ist Rot-Weiss Essen für mich der Favorit auf die Meisterschaft. Rot-Weiß Oberhausen, den SC Preußen Münster, Borussia Dortmunds U 23 und Fortuna Köln sehe ich dicht dahinter. Neben der Ausbildung und Weiterentwicklung unserer jungen Spieler ist der Klassenverbleib unser vorrangiges Ziel. Es wird eine sehr große Herausforderung, der wir uns gerne stellen.“

Christian Neidhart (Rot-Weiss Essen): „Dass uns die Konkurrenz auf den Favoritenschild heben wird, ist uns klar. Diesen Druck geben wir uns aber auch selbst. Es ist unser Anspruch, dass wir bis zum Schluss um die Meisterschaft und den Aufstieg mitspielen und am Ende auch erfolgreich sein wollen. Alles andere wäre geheuchelt oder gelogen. Den roten Teppich wird uns aber deshalb niemand ausrollen. Ganz im Gegenteil! Zu unseren stärksten Konkurrenten werden die U 23 von Borussia Dortmund, Fortuna Köln, aber auch Alemannia Aachen, Rot-Weiß Oberhausen und Preußen Münster gehören.“

Mark Zimmermann (1. FC Köln U 21): „Wir wollen an die stabilen, guten Leistungen aus der abgebrochenen Saison anknüpfen und die Jungs auf den nächsten Schritt in ihrer Karriere vorbereiten. Favorit für die Meisterschaft und den Aufstieg ist für mich Rot-Weiss Essen. Direkt dahinter sehe ich die U 23 von Borussia Dortmund, die ebenfalls deutlich aufgerüstet und fast den kompletten Kader ausgetauscht hat. Auch Fortuna Köln und Drittliga-Absteiger SC Preußen Münster sollte man auf dem Zettel haben.“

Mark-Zimmermann-FCKoeln

Mark Zimmermann, Trainer der U21 des 1,. FC Köln, will an die stabilen, guten Leistungen aus der abgebrochenen Saison anknüpfen

Alexander Ende (SC Fortuna Köln): „Aufgrund der Transfers und der Breite des Kaders sehe ich Rot-Weiss Essen auf der Pole-Position. Den U 23-Mannschaften von Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach und des 1. FC Köln traue ich wegen der guten U 19-Jahrgänge ebenfalls viel zu. Dahinter werden sich Preußen Münster, Rot-Weiß Oberhausen und Alemannia Aachen einreihen. Wir wollen uns möglichst lange im Verfolgerfeld halten.“

Stefan Vollmerhausen (Alemannia Aachen): „Die Top-Favoriten auf die Meisterschaft und den Aufstieg in die 3. Liga sind auf Grund ihrer Möglichkeiten und Rahmenbedingungen Rot-Weiss Essen und die U 23 von Borussia Dortmund. Wir wollen eine möglichst gute Rolle spielen, ohne ein festes Saisonziel auszugeben, weil unsere Kaderplanung noch nicht abgeschlossen ist. Die verpasste Teilnahme am DFB-Pokal war dafür nicht hilfreich.“

Heiko Vogel (Borussia Mönchengladbach U 23): „Der Entwicklungsauftrag hat bei uns ganz klar Priorität. Wir wollen möglichst viele Talente an den Profifußball heranführen. Wenn wir außerdem noch eine gute Runde spielen können, wäre das umso besser. Meine Favoriten im Titelrennen sind Rot-Weiss Essen und die U 23 von Borussia Dortmund. Dahinter sehe ich Fortuna Köln als mögliche Überraschungsmannschaft.“

Helge Hohl (SV Bergisch Gladbach 09): „An Rot-Weiss Essen kommt auf Grund der enormen Qualität im Kader keiner vorbei. Dahinter sehe ich die U 23 von Borussia Dortmund. Als Geheimfavorit traue ich Fortuna Köln eine gute Rolle zu. Wir wollen uns konkurrenzfähiger präsentieren als in der abgebrochenen Saison und den Aufwärtstrend von zwölf Punkten aus den zurückliegenden zehn Spielen möglichst bestätigen.“

Thorsten Nehrbauer (Bonner SC): „Bereits in der vergangenen Saison war Rot-Weiss Essen für mich der Favorit und ist es auch diesmal. Borussia Dortmunds U 23 wird nach der Verpflichtung von Trainer Enrico Maaßen ebenfalls oben mitmischen. Auch Fortuna Köln traue ich im Meisterschaftsrennen viel zu. Wir haben einen fast komplett neuen Kader, müssen uns erst finden und wollen uns möglichst dauerhaft von der Abstiegszone fernhalten.“ (fne)