Streik bei Eurowings Köln und Düsseldorf: Viele Ausfälle an NRW-Airports

Mach's noch einmal Kenan! Fortunas letzter Torschütze Karaman ist heiß auf Neustart

F95-Karaman-Jubel

Kenan Karaman will seinen sportlich guten Lauf im Heimspiel gegen Paderborn fortsetzen. 

Düsseldorf – Der 8. März 2020, es läuft die 84. Minute in Mainz: Fortuna liegt 0:1 zurück und rennt an, um wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Dann findet Kenan Karaman (26) die Lücke und trifft zum völlig verdienten Ausgleich.

Der vierte Saisontreffer des gebürtigen Stuttgarters war Düsseldorfs letztes Erfolgserlebnis vor der Pause.

„Das ist schon ganz schön lange her. Keiner hätte damals gedacht, dass es so lange keine Bundesligaspiele geben wird“, sagt Karaman, der sich umso mehr auf den Restart am Samstag (15.30 Uhr) gegen den SC Paderborn freut.

Alles zum Thema SC Paderborn
F95-Karaman-Tor-Mainz

Fortunas Stürmer Kenan Karaman trifft in Mainz zum 1:1. FSV-Torwart Florian Müller und Jeffrey Bruma kommen zu spät. 

Karaman fiebert der Partie entgegen: „Das Spiel wird nach so langer Pause für uns alle etwas Besonderes sein. Ich habe ein gutes Gefühl, die Jungs machen alle einen richtig guten Eindruck.“

Kenan Karaman hat die Vorbereitung genutzt

Also heißt die Devise: Mach’s noch einmal Kenan!

Der quirlige Angreifer hat die acht Wochen intensiv genutzt, um sich wieder in Form zu bringen. 

Vor dem Hinspiel in Paderborn am 26. Oktober hat der türkische Nationalspieler eine schwere Lungenentzündung erlitten, die ihn Monate aus der Bahn warf. Deshalb gilt Karaman als Risikopatient und muss während der Corona-Pandemie besonders auf sich aufpassen.

Kenan Karaman hatte schwere Lungenentzündung

„Ich habe den Vorteil, dass ich weiß, worauf ich achten muss und wie schlimm so eine Krankheit sein kann. So habe ich den Jungs sehr gut vermitteln können, dass man die Vorsichtsmaßnahmen wirklich sehr ernst nehmen muss. Sie haben bei mir gesehen, wie schwer man leiden kann.“

Um gesund zu bleiben, hat er seine Ernährung umgestellt: „Fleisch, Weizenprodukte oder Milch nehme ich nur noch sehr selten zu mir. Ich habe jetzt viel mehr Power.“

Kenan Karaman hat keine Bedenken im Spiel

Bedenken vor einem Einsatz und einer möglichen Corona-Ansteckung im Spiel hat er aber nicht. Karaman: „Ich bin sehr klar im Kopf und habe keine Angst. Ich freue mich jetzt auf Fußball und Zweikämpfe.“

Hier lesen Sie mehr: Kaan Ayhan über die Zeit im Quarantäne-Hotel

Uwe Rösler (51) ist froh, dass sein Torjäger für den Abstiegskampf gerüstet ist: „Durch eine gute Vorbereitung hat er sich jetzt physisch in eine stabile Form gebracht und die nötige Robustheit entwickelt“, lobt der Trainer. „Es war normal, dass er nach der Krankheit nicht auf 100 Prozent sein konnte. Jetzt steckt er die Belastung gut weg.“

Kenan Karaman liest viel und schaut Michael Jordan

Die Zeit im Hotel nutzt Karaman sinnvoll, macht Videoanalysen mit dem Trainerteam, liest viel oder schaut sich die Serie über Michael Jordan an. Eine Playstation hat er nicht dabei, spielt aber gerne mit Kollegen. „Heute haben wir ein Quizspiel der Art ,Schlag den Raab' gespielt. Das war lustig.“

Hier lesen Sie mehr: Fortuna Düsseldorfs Sportvorstand Lutz Pfannenstiel spricht über die Zukunft des Fußballs

Samstag will er mit Paderborn spielen und den Dreier einfahren. Am besten mit Karaman-Toren. Die Fans hoffen drauf: Mach’ noch einmal, Kenan!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.