Bombe in Köln 1900 Menschen müssen Häuser verlassen – KVB-Strecke betroffen

Nach drei Leihen Jetzt darf Fortuna-Juwel endlich in Düsseldorf glänzen

Neuer Inhalt (2)

Emmanuel Iyoha bei seinem 1:0 für Kiel gegen Dresden: Dreimal war er ausgeliehen, nun ist er zurück.

Düsseldorf – Als er anfing bei den Profis mitzutrainieren, kam Emmanuel Iyoha (22) noch mit der Straßenbahn zum Arena-Sportpark, er hatte noch keinen Führerschein, baute parallel noch an seinem Abi. Das war 2017.

Sein Talent war allerdings unübersehbar, deshalb statteten in die Düsseldorfer mit einem Vertrag bis zum Sommer 2022 aus.

Doch durchsetzen konnte sich der Mittelstürmer bei den Rot-Weißen nicht. In der Folge wurde der Junioren-Nationalspieler insgesamt dreimal ausgeliehen.

Emmanuel Iyoha kehrt nach drei Leihen zurück

Alles zum Thema Holstein Kiel

Doch nun ist „Emma“ wieder da! Nach den Leih-Stationen Osnabrück, Erzgebirge Aue und zuletzt Holstein Kiel kehrt der Stürmer zu seinem eigentlichen Arbeitgeber Fortuna zurück. „Iyoha ist ein interessanter Mann für uns. Er hat in der Liga bewiesen, dass er Tore schießen kann“, glaubt Düsseldorfs Cheftrainer Uwe Rösler (51). Der kräftige, zentrale Angreifer machte in der abgelaufenen Spielzeit beste Werbung in eigener Sache.

Juwel Emmanuel Iyoha darf jetzt glänzen

Emma langte ordentlich hin, er erzielte satte neun Treffer für die Kieler Störche. Zum Vergleich: Fortunas erfahrener Knipser Rouwen Hennings (32) kam in der Aufstiegssaison 2017/2018 auf 13 Treffer. Iyoha nimmt den vierten Anlauf bei Fortuna – nun darf das Juwel endlich in Düsseldorf glänzen!

Hier lesen Sie mehr: Ghana-Flop droht mit Fortuna Düsseldorf-Boykott

Die Verantwortlichen trauen es dem 1,91 Meter-Angreifer absolut zu. Plötzlich ist „Emma“ bei den Düsseldorfern sogar einer der Hoffnungsträger. Für Iyoha war es immer sein Traum, sich in seiner Geburtsstadt durchzusetzen, Kraft für die Attacke auf einen Stammplatz tankt er gerade auf Kreta.

Manager Uwe Klein: „Iyoha ist eine sehr gute Alternative“

Und kann dann ausgeruht Ende des Monats, wenn die Düsseldorfer mit ihrer Vorbereitung starten, von Anfang an Vollgas geben. „Emma ist nach dem Abstieg sicher eine sehr gute Alternative für unsere Offensive. Er kennt die Zweite Liga und den Spielstil – und hat sowohl in Kiel, als auch in Aue seine Tore gemacht“, sagt Fortunas Manager Uwe Klein (50). „Wir hoffen, dass er bei uns die nächsten Schritte in seiner Karriere machen wird.“

Comeback auch von Gökhan Gül und Davor Lovren

Das werden auch zwei weitere Profis aus Fortunas „Leih-Armada“ versuchen.

Neuer Inhalt

Gökhan Gül (l., hier im Trainingsduell mit Rouwen Hennings) konnte sich in Wiesbaden nicht durchsetzen.

Gökhan Gül (22) und Flügelstürmer Davor Lovren (21) sind wieder da. Auch die verlieh Fortuna: Innenverteidiger Gül, der noch bis 2021 unter Vertrag steht, zu Zweitliga-Absteiger Wiesbaden, Lovren, der sogar noch bis 2023 einen gültigen Kontrakt in Düsseldorf hat, an den kroatischen Erstligisten Slaven Belupo Koprivnica.

Hier lesen Sie mehr: „Klappe halten, Leistung zeigen!“ – ein Kommentar zu Fortuna Düsseldorf

Nun feiern auch sie ihr Fortuna-Comeback.

Wenig Chancen für Gökhan Gül und Davor Lovren

„Beide haben in ihren jeweiligen Vereinen aber nicht allzu viel Spielzeit bekommen. Es ist durchaus fraglich, ob sie das Potenzial haben, uns direkt weiterzuhelfen“, dämpft Sportvorstand Klein allerdings die Erwartungen bei den beiden.

Hier lesen Sie mehr: Die Auswertung der großen Umfrage zu Fortuna Düsseldorf

Lovren (der Bruder von Liverpool-Star Dejan) schaffte sogar nicht ein einziges Mal den Sprung in den Kader!

Neuer Inhalt

Davor Lovren (r.) im Training gegen Alfredo Morales: Kein Startelf-Einsatz als Leihspieler in Kroatien.

Ähnlich mies lief es für Gül. Er stand zwar 31-mal im Kader, allerdings nur fünfmal in der Anfangsformation, viermal wurde er eingewechselt – bei einem Kellerkind in der Zweiten Liga. Einen Hoffnungsschimmer gibt es allerdings für beide. Manager Klein verspricht: „Der Trainer wird sich ein Bild über sie machen.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.