Fortuna-Coach Rösler happy Düsseldorfer mit breiter Brust: „Lernen wieder zu gewinnen“

Uwe_Rösler_Fortuna

Trainer Uwe Rösler bereitet Fortuna Düsseldorf auf die neue Zweitliga-Saison vor.

Düsseldorf – „Wenn eine Mannschaft abgestiegen ist, heißt das, dass sie in der vergangenen Saison nur wenige Spiele gewonnen hat“, erklärt Uwe Rösler (51). „Es ist wichtig, dass wir wieder lernen, wie man Spiele gewinnt, dass wir das Gefühl für Siege bekommen. Die Nackenschläge der Vorsaison endgültig abhaken und Gewinner-Mentalität entwickeln – das ist angesagt.“

Coach Rösler ist klar: „Dabei hilft jeder Erfolg – um Selbstvertrauen aufzubauen und die richtigen Mechanismen zu bekommen. Was muss ich tun, um den Sieg über die Linie zu bringen? Dann sind solche Spiele wie gegen Paderborn und gegen Bochum sehr wichtig. Da haben wir noch Nachholbedarf.“ Der Fortuna-Trainer ist aber happy, dass trotz einiger Mängel die Resultate stimmen – gegen die Liga-Konkurrenten gab es in der Vorbereitung 1:0-Siege.

Uwe Rösler: „Wir müssen die Spiele besser kontrollieren“

„Wir haben erfahrene Spieler, wir haben jüngere Spieler, die wissen müssen, was man in gewissen Phasen des Spiels machen muss, um erfolgreich zu sein. Gegen Paderborn standen wir hoch, wodurch wir bei ihnen Fehler produziert haben. Dadurch haben wir viele Bälle gewonnen“, analysiert Rösler zufrieden. „Wir hatten dann auch die Ruhe am Ball und konnten viele Chancen kreieren. Wir haben nicht viel weggegeben. Am Ball müssen wir allerdings noch besser werden. Wir müssen das Spiel einfach mehr kontrollieren, das haben wir über weite Phasen gegen Paderborn bei eigenem Ballbesitz nicht hinbekommen. Wir wissen alle, dass wir besser spielen können. Das ist ganz klar.“

Alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga

Adam Bodzek: „Gegen Widerstände stemmen, Ergebnisse einfahren“

Ähnlich sieht es Routinier Adam Bodzek (34): „Wir müssen lernen, uns gegen Widerstände zu stemmen, um unser Ergebnis einzufahren. Und dann geht es auch schon mit unserem Pflichtspielprogramm los.

Wir haben jetzt noch knapp eine Woche Zeit, an Feinheiten zu arbeiten. Und dann kann es auch schon losgehen.“ Wie gut ist die neue Fortuna schon? Es gibt noch viele Fragezeichen, aber Rösler verspricht: „Wir werden eine schlagkräftige Truppe haben. Wenn die Saison losgeht, werden wir absolut konkurrenzfähig sein.“

Brandon Borrello: Beim Debüt eine Torvorlage

Auch, weil die Neuzugänge durchaus überzeugen. „Nach 20 Minuten haben wir mehr Kontrolle über das Spiel bekommen“, meinte Neuzugang Brandon Borrello (25) nach dem Erfolg gegen Paderborn. „Wir haben vorne gut kombiniert und viele Torchancen herausgespielt.“ Borrello legte dabei eine ordentliche erste Vorstellung hin, bereitete das Siegtor von Rouwen Hennings (33) vor und meinte lachend: „In den ersten Tagen habe ich schon was gelernt. Wenn Rouwen sich anbietet, spiele ich ihn an. Er macht dann den Rest.“

Extralob für neuen Australier von Coach Uwe Rösler

Coach Rösler zum ersten Auftritt des Australiers: „Brandon kennt die Liga, auch wenn er in der abgelaufenen Spielzeit nicht so viel gespielt hat. Er will von Anfang an beweisen, was er für ein guter Fußballer ist. Auch aufgrund der Dynamik, die er hat. Den kriegen wir schnell so hin, dass er hundert Prozent gehen kann über 90 Minuten.“

Fortuna Düsseldorf: Alle Neuen mit ordentlichen Leistungen

Mit Edgar Prib (30) stand ein weiterer Neuer erstmals in einem Spiel für Rot-Weiß auf dem Platz: „Wenn wir unsere Chancen nutzen, siegen wir mit 2:0 oder 3:0.“ Coach Rösler über die Debütanten: „Ich habe die zwei einfach mal reingeworfen. Eddi hat zwei Tage mittrainiert, Brandon drei. Wir haben gesehen, dass sie uns helfen können.“ Auch der dritte Neue, Jakub Piotrowski (22), zeigte gute Ansätze.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.