Hoppla! Rösler-Rüffel für Aufstiegshelden Fortuna-Coach missfällt bestimmte Sache

Neuer Inhalt (1)

Raphael Wolf wurde 2018 bei Fortuna Düsseldorf zum Aufstiegshelden, nun muss er Kritik vom Trainer einstecken.

Düsseldorf – Eigentlich war Keeper Raphael Wolf (32) nach dem 1:0-Sieg bei der Generalprobe gegen Mit-Absteiger Paderborn bester Stimmung, fröhlich platzte er in ein Interview, das Teamkollege Rouwen Hennings (33) gerade gab, meinte nur: „Rouwen hat getroffen, ich habe kein Gegentor kassiert, alles gut.“

Zu null gespielt, viel Ruhe ausgestrahlt, nach langer Ausfallzeit (eine ganze Saison musste er wegen eines rätselhaften Virus passen) kann der Wolf wieder beißen.

Im Duell mit dem fußballerisch starken Florian Kastenmeier (23) kämpft Wolf, der die gesamte Vorbereitung bisher voll durchziehen konnte, um den Nummer-eins-Status für die neue Saison.

Alles zum Thema DFB

Fortuna Düsseldorf-Coach Uwe Rösler kritisiert Raphael Wolf

Sein Problem: Derjenige, der entscheiden wird, wer am Ende Stammkeeper ist, rüffelte Wolf nach dem Spiel.

„Eigentlich klären wir das intern. Aber so viel kann ich sagen: Alles, was aufs Tor gekommen ist, das hat Wolf fangtechnisch – und vom Bälle halten her – sehr gut gemacht“, setzte Trainer Uwe Rösler (51) an, monierte dann aber: „Wie wir versuchen wollen, von hinten herauszuspielen, da müssen wir noch dran arbeiten.“

Sportvorstand Uwe Klein: „Die Entscheidung des Trainers“

Manager Uwe Klein (59): „Jeder Keeper hat seine Stärken und seine Schwächen. Die Jungs haben auch verschiedene Herangehensweisen einen unterschiedlichen Spielstil. Es kommt darauf an, was man bevorzugt. Und das ist dann die Entscheidung des Trainers.“

Aktuell spricht viel dafür, dass beim Coach die Tendenz Richtung Kastenmeier, der beim ersten Pflichtspiel, dem DFB-Pokal-Erstrundenmatch in Ingolstadt am Samstag (18.30 Uhr, Sky), im Tor stehen soll, die Nase vorn hat.

Der Vertrag mit Keeper Jannick Theißen wurde aufgelöst

Ein anderer Torsteher hat bei den Rot-Weißen keine Chance mehr: Nachdem Schlussleute bei den Düsseldorfern in den vergangenen Jahren alles andere als Mangelware waren, hat sich die Situation nun deutlich verändert: Nach der Trennung vom langjährigen Stamm-Torwart Michael Rensing (36, aktuell vereinslos), dessen Vertrag ausgelaufen war, und Maduka Okoye (21, mittlerweile bei Sparta Rotterdam), dessen Kontrakt ebenfalls nicht verlängert wurde, gibt es nun einen dritten Keeper, der kein gültiges Arbeitspapier bei Fortuna mehr hat.
Der Verein hat den Kontrakt mit Schlussmann Jannick Theißen (22), der zuletzt an Rot-Weiß Erfurt ausgeliehen war, aufgelöst.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.