Kein Klose Fortuna Düsseldorf holt jungen Klopp-Jünger als Trainer

Preusser26.5.

Engagiert im schicken Pulli am 8. Mai 2021: Christian Preußer an der Seitenlinie als Trainer des SC Freiburg II.

Düsseldorf  – Fortuna Düsseldorf hat das Rennen um Miroslav Klose (42) verloren. Der Rekord-WM-Stürmer zieht womöglich einen anderen Job vor. Die Düsseldorfer haben deshalb einen anderen Plan in der Hinterhand – und der heißt Christian Preußer. Christian wer? Wir klären auf, was den 37-Jährigen ausmacht. Preußer wird wohl am Donnerstag, 27. Mai, als neuer F95-Trainer vorgestellt. Das erfuhr EXPRESS am späten Mittwochabend aus Vereinsgremien.

  • Fortuna Düsseldorf hat neuen Trainer
  • Christian Preußer soll übernehmen
  • Miroslav Klose nicht zur Fortuna

Vor wenigen Tagen hatte zuerst die „Sportbild“ den Namen Preußer ins Spiel gebracht. Auch, wenn Preußer noch keinen bekannten Namen hat, er ist kein Unbekannter im Profifußball. Viele Vereine sind in diesen Tagen hinter ihm her – unter anderem Zweitliga-Absteiger Würzburger Kickers. Doch nach dem Aus von Uwe Rösler macht nun Fortuna Düsseldorf das Rennen.

Christian Preußer unterschreibt bald bei Fortuna Düsseldorf

Der gebürtige Berliner ist gerade noch beim SC Freiburg angestellt. Dort betreut er seit Sommer 2016 als Chefcoach die Zweitvertretung. Mit der stieg er von der Oberliga in die Regionalliga Südwest auf, landete dort auf Platz 4 (2018), Platz 7 (2019), Platz 13 (2020) und steht jetzt mit seiner Truppe drei Spieltage vor Saisonende  vor dem Aufstieg in die 3. Liga.

Genauso wichtig wie die Platzierungen sind aber die Spieler, die unter seiner Regie den Weg in den Profibereich geschafft haben: Marc-Oliver Kempf und Pascal Stenzel (beide VfB Stuttgart) etwa, oder Nico und Keven Schlotterbeck (Union Berlin und SC Freiburg).
Preußer ging sehr jung in die Vollen, hat bereits 2013 im Alter von 29 Jahren die DFB-Ausbildung zum Fußballlehrer hinter sich gebracht – als Jüngster dieses Jahrgangs.

Zu dieser Zeit war Preußer noch Sportlicher Leiter der U19 bei Rot-Weiß Erfurt. Später trainierte er die Erfurter Herren in der 3. Liga. Mit RW wurde er 2014 Zehnter und 2015 Zwölfter. Im Dezember 2015 wurde er nach drei Niederlagen in Serie entlassen.

Christian Preußer absolvierte Praktikum bei Borussia Dortmund unter Jürgen Klopp

Doch wofür steht er, welchen Fußball lässt Preußer spielen? Im Sommer 2013 absolvierte er ein Praktikum in Dortmund.  BVB-Trainer damals: Kein Geringerer als Jürgen Klopp (53). Preußer sagte später der „Bild“: „Ich habe in dieser Zeit viel gelernt. Fachwissen, taktisches Verständnis und wie sich Jürgen in bestimmten Situationen verhält.“

Preußer weiter: „Ich würde jetzt nicht direkt sagen, dass Klopp mein Vorbild ist, weil ich kein Trainer-Vorbild habe. Aber seine Art zu spielen, ist schon das, was man als Trainer umsetzen möchte. Aber das geht auch nur, wenn man die richtigen Spieler dafür hat.“
Bei Fortuna wird er natürlich andere Spieler zur Verfügung haben. Gut, dass die Tinte unter seinem Vertrag nach EXPRESS-Informationen bald trocken ist, dann kann er bei den sportlich verantwortlichen Vorständen Klaus Allofs und Uwe Klein sicher noch Wünsche äußern.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.