Kehrtwende im Siebert-Poker? Top-Klub will Fortuna offenbar Top-Talent streitig machen

Neuer Inhalt

Fortuna Düsseldorfs Top-Talent Jamil Siebert, hier im Spiel gegen Jahn Regensburg am 18. Oktober 2020, soll Begehrlichkeiten bei Borussia Dortmund geweckt haben.

Düsseldorf/Dortmund – In der vergangenen Woche näherten sich Jamil Siebert (18) und Fortuna an. Die Unterschrift des gebürtigen Düsseldorfers unter den ersten Profivertrag stand kurz bevor. Jetzt ist aber plötzlich noch ein anderer Interessent auf den Plan getreten: Borussia Dortmund.

Nach EXPRESS-Informationen kam es zum Treffen im Ruhrpott am Wochenende!

Siebert gilt als eines der heißesten Innenverteidiger-Talente Deutschlands, spielt auch in der U18-Nationalmannschaft. Das ist natürlich auch dem BVB nicht verborgen geblieben, bei dem Mats Hummels (32) sicher nicht mehr ewig spielen kann.

Jamil Siebert stand bei Fortuna Düsseldorf vor Vertragsverlängerung

Vergangene Woche hatte noch alles nach einem Happy End zwischen Fortuna und Siebert ausgesehen. Am Mittwoch trafen sich Berater und Klubverantwortliche zum nächsten Gespräch. Sportvorstand Uwe Klein (51) hatte zuvor gesagt: „Wir sind lange genug in Gesprächen, jetzt muss langsam mal eine Entscheidung her.“

Jamil Siebert 13.1.

Kelvin Ofori (l.) und Jamil Siebert beim Training mit Fortuna Düsseldorf im Januar 2020.

Und siehe da: Die Parteien haben sich auch so weit angenähert, dass eine Verlängerung eigentlich noch im Januar klappen sollte. Ein Streitpunkt war allem Anschein nach noch die Vertragslänge: Fortuna Düsseldorf möchte sein Top-Talent gerne bis 2025 binden, Siebert möchte nur bis 2024 unterschreiben.

„Wir saßen zweieinhalb Stunden zusammen. Wir sind sehr gut vorangekommen. Die Gespräche mit Klaus Allofs und Uwe Klein sind sehr zielführend und gehen in die richtige Richtung“, sagte Alexis Portselis, Siebert-Entdecker und -Berater. Fortunas Sportvorstand Klein sah das ähnlich: „Ich habe ein gutes Gefühl!“

Jamil Siebert: Innenverteidiger-Talent soll bei Fortuna Düsseldorf bleiben

Nun muss sich Fortuna womöglich beeilen, will man das Rennen um das Top-Talent nicht noch auf den letzten Metern verlieren. Bereits im Sommer soll es Kontakte zwischen Siebert und dem AC Mailand gegeben haben.

Bei Fortuna feierte Siebert sein Startelf-Debüt in der 2. Bundesliga im Oktober gegen Jahn Regensburg. Danach fand er keine Berücksichtigung mehr. Womöglich auch, weil sich Christoph Klarer (20) klar mit einem Vertrag bis 2024 zu Fortuna bekannt hat.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.