Konzert-Knaller Kölner Band mit Premiere im Rheinenergie-Stadion – „es wird sicher überragend“

„Wahnsinnig schwer“ Nächste Schock-Nachricht für Wagner vor Schalker Schicksalsspiel

Neuer Inhalt

David Wagner wurde beim FC Schalke 04 nach einer Heimniederlage gegen Werder Bremen Ende September entlassen.

Gelsenkirchen – Nein, in der Haut von David Wagner (48) mag wohl derzeit wirklich keiner stecken. Nach einer denkwürdigen 16-Spiele-Sieglos-Serie in der Rückrunde der abgelaufenen Saison sollte in der neuen Bundesliga-Spielzeit auf Schalke eigentlich alles anders werden. Doch dann gleich zum Auftakt der Schock für den Coach: Beim 0:8 gegen die Triple-Bayern wurden seine „Königsblauen“ nach allen Regeln der Kunst vorgeführt. Am Ende durfte Wagner noch froh sein, dass seine überforderte Truppe in der Allianz-Arena nicht zweistellig auf die Mütze bekommen hatte.

Am zweiten Spieltag (Samstag, 18.30 Uhr, Sky) steht nun direkt ein Schlüsselspiel an: Dann kommt Werder Bremen nach Gelsenkirchen – ein Team, das in der Vorsaison eine ähnlich desaströse Rückserie hingelegt und sich mit Ach und Krach in der Relegation noch gerettet hatte.

FC Schalke 04: Corona-Wirbel vor Keller-Duell mit Werder Bremen

„Viel Häme und Kritik“ habe sein Team nach der Bayern-Watschn vor einer Woche einstecken müssen, erklärte Wagner. Und als wäre die sportliche Situation nicht schon schwierig genug, gibt es nun zu allem Überfluss noch ein weiteres Problem, denn am Tag vor dem Spiel ereilte den Coach die nächste Schock-Nachricht: Einer seiner Profis ist positiv auf das Coronavirus getestet worden! Das bestätigten die Schalker, wollten aber nicht verraten, um welchen Spieler es sich handelt. Alle weiteren Kader-Akteure seien allerdings negativ getestet worden.

Alles zum Thema SV Werder Bremen

Dennoch ist es ein weiterer Rückschlag für Wagner. Der Coach gibt sich trotzdem kämpferisch: „Keine Frage, es ist wahnsinnig schwer. Aber die Überzeugung, dass es zu drehen ist, mit dem morgigen Spiel als Startpunkt, ist zu hundert Prozent da.“ Ob der Coach um seinen Job fürchte? „Dass sich vieles auf mich, den Trainer, kanalisiert, ist vollkommen normal. Das sind die normalen Reflexe. Nichtsdestotrotz bleibe ich total ruhig“, erklärt Wagner.

Fakt ist aber dennoch: Sollte auch das wichtige Spiel gegen Bremen in die Hose gehen, dürfte auch der Schalker Coach langsam unruhig werden.

Auch Borussia Mönchengladbach hat Corona-Fall zu beklagen

Die Schalker sind unterdessen nicht der einzige Verein mit Corona-Fall. Auch Borussia Mönchengladbach bestätigte vor dem Heimspiel gegen Union Berlin (Samstag, 15.30 Uhr, Sky) einen positiven Test: „Bei den am gestrigen Donnerstag vorgenommenen planmäßigen Corona-Tests der Spieler und des Trainer- und Betreuerteams von Borussia Mönchengladbach ist Abwehrspieler Jordan Beyer positiv auf das Corona-Virus getestet worden.“ Beyer (20) befinde sich nun in Quarantäne.

Neuer Inhalt

Abwehrmann Jordan Beyer von Borussia Mönchengladbach ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Das positive Ergebnis beim jungen Abwehrmann habe allerdings keine Folgen. Beyer hatte die ersten beiden Pflichtspiele der Saison ohnehin mit einer Knieverletzung verpasst. (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.