Live-Ticker Schwere Erdbeben erschüttern Türkei und Syrien: Bis zu 23 Millionen Menschen betroffen

„Absolute Frechheit“ DFB-Pokal: Sky-Mann bringt Schalke-Fans so richtig auf die Palme

Neuer Inhalt

Der FC Schalke 04 kann noch gewinnen! Die Königsblauen stehen nach einem 3:1-Erfolg gegen Regionalligist SSV Ulm im Achtelfinale des DFB-Pokals.

Gelsenkirchen – Gibt's ja nicht: Der FC Schalke 04 kann tatsächlich noch gewinnen! Der krisengebeutelte und seit 29 Bundesliga-Spielen sieglose Ruhrpott-Klub steht nach einem 3:1-Erfolg im Achtelfinale des DFB-Pokals. Gegner SSV Ulm kickt allerdings drei Ligen unter den Königsblauen.

Interimscoach und Klub-Legende Huub Stevens (67) dürfte es am Ende wurscht gewesen sein. Er kann seine Krisen-Kicker nun zumindest mit einem etwas positiveren Gefühl in die Weihnachtsfeiertage entlassen.

Schon beim bis dato letzten Pflichtspielsieg vor 49 Tagen in der ersten Pokalrunde hatte mit dem 1. FC Schweinfurt 04 beim 4:1 ein Regionalligist als königsblauer Stimmungsaufheller herhalten müssen.

Alles zum Thema Sky

FC Schalke 04 zieht ins Achtelfinale des DFB-Pokals ein

Gebracht hatte der – zumindest in der Bundesliga – bekanntlich nichts. Dennoch: Da die Schalker nicht nur sportlich eine schwere Krise durchleben, sondern auch wirtschaftlich enorme Probleme haben, dürfte die Pokalprämie für den Einzug ins Achtelfinale eine willkommene Finanzspritze für die klamme Klub-Kasse darstellen.

Neuer Inhalt

Benito Raman sorgte im Zweitrunden-Spiel des FC Schalke 04 gegen den SSV Ulm per Doppelpack für die Entscheidung zugunsten der Königsblauen.

Die Erleichterung bei den Anhängern der Königsblauen war entsprechend Groß. Eine Sache sorgte allerdings dennoch für Wirbel.

Fans des FC Schalke 04 schießen im Netz gegen Sky-Kommentator

So gifteten schon während des Spiels viele Schalke-Fans im Netz gegen Sky-Kommentator Michael Born (51). Der Vorwurf vieler Knappen-Fans: Born kommentiere parteiisch.

Vor allem mit einem Spruch brachte er die Schalker Anhänger auf die Palme. „Also ganz ehrlich, ich kenne kaum eine Sportart, bei der so viel geschrien wird wie im Fußball. Vor allem hier“, sagte Born über eine Szene kurz vor Schluss der Partie: Ulms Felix Higl (23) hatte Schalkes Benjamin Stambouli (30) gefoult, der ging zu Boden.

Was Born wohl übersehen hatte: Higl erwischte den Franzosen ziemlich übel am linken Fuß, zog dem Schalker Kapitän dabei fast den Schuh aus. „Also eins muss ich heute mal sagen. Der Reporter Michael Born war heute der Schlechteste. So ein Typ sollte für seine Überheblichkeit auch mal gesperrt werden“, schrieb ein Fan auf Twitter. „S04 bemüht sich, schlechter als der Sky-Kommentator zu sein. Aber dessen Niveau ist heute nicht zu unterbieten“, meinte ein weiterer.

Und das waren noch Kommentare der etwas harmloseren Sorte. „Ich find's schon ein bisschen witzig, wie bockig der Kommentator jetzt ist, weil Schalke anscheinend gewinnt“, schrieb ein Fan. „Sorry, Michael Born, dass Schalke gewonnen hat. Was Sie eben am Mikrofon abgeliefert haben, war eine absolute Frechheit“, motzte ein anderer. Heftiger Shitstorm für Born!

Suat Serdar bricht für FC Schalke 04 den Bann

Immerhin auf dem Platz verlief letztlich alles wie erhofft: Nationalspieler Suat Serdar (23) hatte Schalke nach zähem Beginn in der 27. Minute mit einem Distanz-Hammer in Führung gebracht. Benito Raman (26) sorgte dann im zweiten Spielabschnitt per Doppelschlag für klare Verhältnisse (51., 63.).

Johannes Reichert (29) erzielte per Elfmeter-Nachschuss den Ehrentreffer für die kampfstarken Gäste aus Ulm (82.). (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.