FC-Konkurrent Dank Tönnies: Schalke kassiert Millionen-Hilfe für Winter-Transfer

Neuer Inhalt

Clemens Tönnies, hier am 20. Februar 2019 in der Veltins-Arena, war Aufsichtsratsvorsitzender des FC Schake 04.

Gelsenkirchen – Der finanziell angeschlagene und vom Abstieg bedrohte FC Schalke 04 erhält Finanzhilfe. Wie der Tabellenletzte der Fußball-Bundesliga am Dienstag (26. Januar) mitteilte, wurden die Verträge mit zwei Sponsoring-Partnern langfristig verlängert. „Mit beiden Unternehmen wurden sofortige Sonderzahlungen vereinbar“, hieß es in der Mitteilung.

  • Der FC Schalke 04 hat zwei Sponsorenverträge langfristig verlängert
  • Der Bundesliga-Letzte soll dadurch sofort Geld für weitere Transfers erhalten
  • Ex-Boss Clemens Tönnies soll nachgeholfen haben

FC Schalke 04: Clemens Tönnies als Strippenzieher

Der Vertrag mit dem Gelsenkirchener Personaldienstleister „Stölting“ wurde bis zum 30. Juli 2029 verlängert und soll dem Revier-Klub nach Informationen der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ eine „wichtige Soforthilfe im einstelligen Millionen-Euro-Bereich“ bescheren.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga
  • Drei Spiele, drei Pleiten Start-Fiasko für Leverkusen: Auch Sensations-Serie ist jetzt gerissen
  • FC-Noten zum Leipzig-Punkt Starke Kölner: Ein Offensivmann überragt
  • Absteiger Burnley holt Darko Churlinov Ex-FC-Talent macht VfB Stuttgart reich
  • Bundesliga live Köln in Leipzig, Frankfurt in Berlin zu Gast –Leverkusen empfängt den FCA
  • Talk-Gäste im Überblick Ex-FC-Boss beim „Doppelpass“ – Bundesliga-Torjäger im „Sportstudio“
  • Als letzter Bundesligist Hertha BSC wacht auf und plant Novum für die Spielzeit 2023/24
  • Europa, Brillen-Jubel & Baumgart-Mütze Die geilsten Modeste-Momente beim 1. FC Köln 
  • Von Salzburg nach Leipzig RB-Verschiebe-Taktik bei Transfers: auch FC-Profi war schon dabei
  • „Da war Tony nicht existent“  FC-Coach genervt: Baumgart mit klarer Forderung in Modeste-Debatte 
  • „Fällt mir nicht leicht“ Das ist Baumgarts FC-Kader für Leipzig – Hübers ist zurück

Darüber hinaus wird die Zusammenarbeit mit dem Fleischkonzern Böklunder, einer Tochterfirma des ehemaligen Schalker Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies (64), bis zum 30. Juni 2024 verlängert.

Laut „Bild“ kassiert Schalke insgesamt sechs Millionen Euro sofort. Tönnies habe bei beiden Deals als „Strippenzieher“ fungiert.

FC Schalke 04 hatte zuletzt Hilfe von Clemens Tönnies abgelehnt

Vor wenigen Wochen hatten sich ähnliche Pläne der Vereinsführung zur Erschließung zusätzlicher Geldquellen zerschlagen. Der Versuch, den Sponsorenvertrag mit Böklunder zu verlängern, war am Veto von zwei Aufsichtsratsmitgliedern gescheitert. Tönnies, der damals sogar Unterstützung in Höhe von zehn Millionen Euro in Aussicht gestellt hatte, hatte einen einstimmigen Beschluss des Gremiums zur Bedingung gemacht.

Warum der Deal nun doch zustande kam, erläuterte Schalke-Vorstand Alexander Jobst (47): „Es handelt sich hierbei um ein reines Sponsoring-Geschäft – der Vertrag wurde ganz normal verlängert, ohne anderweitige Forderungen oder Ansprüche. Das ist somit eine übliche Entscheidung in der Verantwortung des Vorstands.“ Die Vereinbarung sei „an keinerlei Bedingungen oder zusätzliche Verpflichtungen geknüpft“.

FC Schalke 04 will weiteren Winter-Transfer

Der Keller-Konkurrent des 1. FC Köln kann durch die Millionen-Hilfe nach Sead Kolasinac (27), Klaas-Jan Huntelaar (37) und William (25) noch einen weiteren Winter-Transfer stemmen – wohl einen Außenstürmer.

Aktuell sind die Königsblauen mit nur sieben Punkten aus 18 Spielen aussichtsloser Letzter der Bundesliga, haben acht Punkte Rückstand auf die Kölner, die auf dem Relegationsplatz stehen. (dpa/mze)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.