Bittere Nachricht für Löw Nächster deutscher Nationalspieler mit Corona infiziert

DFB-Jubel

Leon Goretzka, Toni Kroos, Kai Havertz und Timo Werner (v.l.) bejubeln ein Tor im Spiel gegen die Schweiz am 13. Oktober in Köln. Jetzt wurde Havertz positiv auf das Coronavirus getestet.

London – Diese Nachricht wird Joachim Löw (60) nicht besonders gerne vernommen haben: Wie der englische Premier-League-Klub FC Chelsea via Twitter bestätigte, ist DFB-Star Kai Havertz (21) positiv auf das Coronavirus getestet worden – und wird damit die kommenden Tage in Quarantäne verbringen müssen.

Löw wird in dem Länderspiel-Dreierpack auf Abwehrspieler Niklas Süle (25) verzichten müssen. Auch der Bayern-Star hat sich mit dem Coronavirus infiziert und hat sich in Isolation begeben.

So wird der ehemalige Leverkusener, der im Sommer für rund 100 Millionen Euro zu den Blues auf die Insel gewechselt war, bei den Länderspielen der deutschen Mannschaft gegen Tschechien am kommenden Mittwoch sowie in der Nations League gegen die Ukraine am 14. November und drei Tage später in Spanien nicht dabei sein.

FC Chelsea: Kai Havertz positiv auf das Coronavirius getestet

Unmittelbar vor dem Champions-League-Spiel der Londoner gegen Stade Rennes am Mittwochabend (21 Uhr, DAZN) wurde der positive Covid-Test verkündet.

Dabei hatte sich Havertz bei den Blues zuletzt als Stammkraft unter Chelsea-Coach Frank Lampard (42) etabliert. In allen sieben Ligaspielen hatte Harvertz von Beginn an auf dem Rasen gestanden – und beim 3:3 gegen den FC Southampton sein erstes Tor in der Premiere League erzielt.

Timo Werner

Timo Werner erzielte gegen Rennes zwei Tore für den FC Chelsea in der Champions League.

Doch auch ohne Havertz gewann Chelsea in der Champions League am Mittwochabend gegen Stade Rennes souverän mit 3:0. DFB-Stürmer Timo Werner (24) hatte das Team von der Stamford Bridge mit zwei verwandelten Elfmetern in der 10. und 41. Minute in Führung gebracht, Tammy Abraham (50.) traf zum 3:0. (fne)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.