Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Schock für Drittligist Stadt lehnt Ausnahmeregelung ab – Politiker schießt gegen DFB

Neuer Inhalt (1)

Der FC Carl Zeiss Jena darf kein Mannschaftstraining abhalten. Das Foto vom 23. Februar 2019 zeigt das Logo des Vereins.

Jena – Fußball-Drittligist FC Carl Zeiss Jena hat in naher Zukunft weiterhin keine Chance auf ein geregeltes Mannschaftstraining.

FC Carl Zeiss Jena: Mannschaftstraining untersagt

Wie die „Ostthüringer Zeitung“ berichtet, lehnte die Stadt eine Ausnahmeregelung ab und werde absehbar bei dieser Linie bleiben. Der Plan des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sieht hingegen vor, dass die Drittligisten spätestens am 15. Mai das Mannschaftstraining aufnehmen und die Liga am 26. Mai den Spielbetrieb wieder aufnimmt. In Thüringen sind Mannschaftstraining und Wettkämpfe bis 25. Mai verboten.

„Aus meiner Sicht haben die Aussagen des Verbandes gegenüber den Vereinen einen erpresserischen Anstrich, zumal diese an behördliche Anordnungen gebunden sind. Der DFB rennt dem Gedanken hinterher, mit der Brechstange schlauer zu sein als die Epidemie“, sagte Benjamin Koppe (CDU), Leiter des Pandemiestabes der Stadt Jena. „Warum hat niemand die Spieler gefragt, wie sie darüber denken?“

Hier lesen Sie mehr: „Wir sind nur Marionetten“ – Magdeburgs Sören Bertram kritisiert den DFB

Der DFB will auf seinem Bundestag zudem beantragen, Spiele zur Not in neutralen Stadien austragen zu lassen. Das Problem des Mannschaftstrainings wäre damit allerdings nicht gelöst. (dpa)